IT-Branche: Auch im Herbst keine Entspannung

28. Oktober 2002, 16:46
posten

Schlechte Perspektiven für IT-Fachkräfte - Erstmals auch Jobs im Vertrieb rückgängig

Die gute Nachricht: Das Sommerloch für IT-Jobs auf den Seiten der Print-Stellenmärkte fiel heuer moderat aus (minus 26 Prozent von Juni auf Juli). Die schlechte: Der gewohnte Herbststurm bei der Nachfrage im September entfachte kaum ein Lüfterl, indem er gerade das schwache Juni-Niveau wiederherstellte.

Zum ersten Mal sind auch Jobs im Vertrieb von einem massiven Einbruch betroffen: Bisher nur gedämpft von der allgemeinen Abschwächung erfasst, schließen sie im 3. Quartal mit einem Minus von 35 Prozent gegenüber dem Vorquartal ab. Vor allem die Nachfrage auf der unteren und mittleren Ebene brach scharf ein, während das Angebot für Key Accounter stabil blieb.

Als "nicht untypisch für die späte Phase einer Nachfragekrise" beurteilt Personalberater Robert Fitzthum, Herausgeber des IT-Indikators, die aktuellen Ergebnisse: "Bisher haben alle versucht, mit einem starken Vertrieb dem Abschwung zu trotzen. Wer nicht einen sehr langen Atem hat, muss jetzt auch dort sparen."

Den kontinuierlichen Sinkflug fortgesetzt hat das Angebot für Programmierer und Entwickler: 76 Angebote bedeuten ein Minus von 14 Prozent zum Vorquartal.

Scharf fiel der Rückgang auch beim Angebot für Systemoperatoren (minus 69 Prozent, neun Angebote) und für Projektmanager (minus 55 Prozent, 17 Angebote) aus.

Eine Erholung auf relativ niedrigem Niveau zeigt die Nachfrage nach Netzwerk-spezialisten (plus 56 Prozent, 50 Angebote).

Eine gegenläufige Entwicklung zeigt sich beim mit derzeit 269 Mitarbeitern zu den 500 am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa zählenden Logistik-Softwareproduzenten Salomon Automation mit Hauptsitz in Friesach: "Heuer haben wir 80 neue Mitarbeiter eingestellt. Für das kommende Jahr stehen weitere 80 zu besetzende Stellen auf dem Plan", erklärt Waltraud Tabernig, Leiterin der Personalabteilung. (stef/DER STANDARD, Printausgabe, 25./26./27.10.2002)

  • Artikelbild
    foto: fotodisc
Share if you care.