Amazon rückt Gewinnzone immer näher

25. Oktober 2002, 15:39
posten

Preissenkungen bringen Online-Einzelhändler kräftiges Umsatzplus - Optimistischer Ausblick - Applaus an den Börsen bleibt jedoch aus

Seattle - Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon.com Inc. hat im dritten Quartal dieses Jahres durch Preissenkungen seinen Umsatz deutlich erhöht und die Verluste verringert. Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen. Marktteilnehmer schätzten sowohl die Zahlen als auch den Ausblick als "sehr gut" ein. "Wir haben die Preise in den vergangenen 15 Monaten fünf Mal gesenkt, und das funktioniert ganz einfach", erklärte Amazon-Konzernchef Jeff Bezos am Donnerstag.

Kostenlose Lieferungen

Auch im laufenden vierten Quartal will Amazon zunächst die Kunden mit dem Angebot locken, ab einer Bestellung über 25 Dollar (25,6 Euro) gratis zu liefern. Die kostenfreie Lieferung und Preissenkungen auf die Produkte hätten maßgeblich zu dem Umsatzanstieg im dritten Quartal um 33 Prozent beigetragen, erklärte Bezos. Das sei eine "langfristige Investition", die den Kundenstamm erhöhen solle. Die höheren Kosten würden durch den erwarteten Umsatzanstieg wieder ausgeglichen.

Optimistischer Ausblick

Für das wichtige Schlussquartal 2002 rechnet Amazon mit einem Umsatz zwischen 1,325 und 1,425 Mrd. Dollar. Das entspräche einem Zuwachs von 19 bis 28 Prozent. Der Gewinn soll unter Herausrechnung von Sonderfaktoren 70 bis 95 Mill. Dollar erreichen. Im kommenden Jahr geht die US-Gesellschaft von einem Umsatzwachstum von mehr als 10 Prozent aus, unter Ausklammerung von Sonderfaktoren soll ein Gewinn von mehr als 200 Mill. Dollar erreicht werden.

Für das abgelaufene dritte Quartal dieses Jahres wies der Pionier des Internet-Handels einen Verlust von 35,1 Mill. Dollar oder 9 Cent je Aktie aus. Im gleichen Zeitraum 2001 lag der Fehlbetrag noch bei 169,9 Mill. Dollar oder 46 Cent je Aktie. Klammert man zahlreiche Kostenfaktoren aus, verdiente Amazon in der Berichtszeit 27 Mill. Dollar. Im dritten Quartal 2001 betrug der Verlust ohne Sonderfaktoren 27 Mill. Dollar.

Rasantes Umsatzwachstum

Der Umsatz im Juli-September-Abschnitt 2002 stieg um 33 Prozent auf 851 Mill. Dollar. Das Unternehmen hatte vorher einen Umsatz von 780 bis 830 Mill. Dollar prognostiziert. Der Neunmonatsverlust schrumpfte auf 151,8 (Vorjahr: 572,3) Mill. Dollar oder 0,40 (nach 1,58) Dollar je Aktie. Der Amazon-Umsatz stieg in den ersten neun Monaten dieses Jahres kräftig auf 2,5 (2,0) Mrd. Dollar.

Auf dem internationalen Markt erreichte Amazon im dritten Quartal ein hohes Umsatzplus. In Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Japan etwa kletterten die Umsätze im Jahresabstand um 90 Prozent auf 264 Mill. Dollar. Das Kerngeschäft von Amazon, der Verkauf von Büchern, Musik, DVDs und Videos auf dem US-Markt, zog um 17 Prozent auf 412 Mill. Dollar an.

Kein Applaus an der Börse

Trotz all der positiven Nachrichten gab es nach Börsenschluss für Amazon keinen Applaus von Seiten der Anleger. Im nachbörslichen Handel fielen die Papiere um 5,1 Prozent auf 18,85 Dollar. Dabei hatten die Titel im Vorfeld der Zahlen noch leicht zugelegt. (APA/dpa/vwd)

Link

Amazon

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Amazon-Vorstandschef Jeff Bezos kann sich über kräftig gewachsene Umsätze freuen.

Share if you care.