Theater war Kulturhaus der Moskauer Kugellagerfabrik

24. Oktober 2002, 16:44
posten
Moskau - Das Theaterzentrum an der U-Bahn-Station Dubrowka im Südosten Moskaus ist ein für Musical-Zwecke umgebaute Kulturhaus einer Kugellagerfabrik. Der völlig renovierte Zuschauerraum mit Parkett und Rang hat insgesamt 1163 Plätze. Im Erdgeschoss führen vier Eingänge in den Saal. Der oberste Rang ist über zwei Treppen zu erreichen. Wie in einem Opernhaus wird der Zuschauersaal von der Bühne durch einen Orchestergraben getrennt.

In dem Kulturhaus gibt es eine Vielzahl von Korridoren und Gängen, die eine vollkommene Überwachung des Gebäudes beinahe unmöglich machen. Für das Flieger-Musical "Nord-Ost" wurde eine technisch hochmoderne Drehbühne installiert. Höhepunkt des über Monate ausverkauften Stücks ist die "Landung" eines originalgetreuen Bombers aus dem Zweiten Weltkrieg, der auf die Bühne herabgelassen wird.

Das Musical "Nord-Ost" ist mit Kosten in Höhe von vier Millionen Euro die bislang teuerste Produktion in Russland. Die Veranstalter haben das zu Sowjetzeiten errichtete Gebäude für mehrere Jahre gepachtet. Nach Ablauf der Frist soll das Theaterzentrum wieder an die Moskauer Kugellagerfabrik übergehen.

Seit Mittwoch Abend ist das Kulturhaus Schauplatz eines nervenzermürbenden Geiseldramas, bei dem ein tschetschenisches Rebellenkommando hunderte Menschen in seine Gewalt brachte. (APA/dpa)

Share if you care.