In Salzburg wird die Luft dünner

25. Oktober 2002, 13:04
9 Postings

Vor dem Spiel gegen den GAK plagen weiter finanzielle Sorgen - Sturm vs. Admira, Ried vs. Kärnten und Bregenz vs. Pasching

Wien - Das 231. Wiener Derby zwischen Rapid und Austria am Sonntag steht im Mittelpunkt der 15. Runde der Fußball-T-Mobile Bundesliga. In den Samstag-Spielen kommt es zum Debüt von Admira-Interimstrainer Johann Krejcirik, der bei der Auswärtspartie gegen Sturm in Graz erstmals hauptverantwortlich ist. Finanzielle Sorgen plagen derzeit Salzburg, wo Sponsoren-Absagen und ausständige Spielergehälter vor dem Antreten gegen den GAK aufs Gemüt drücken. Weiters stehen die Begegnungen Bregenz - Pasching und Ried - Kärnten auf dem Programm.

Salzburg erwartet GAK

In Salzburg gab es für Vereinspräsident Rudolf Quehenberger erneut einen Rückschlag auf der Sponsorensuche, denn der erhoffte Einstieg der Landeshypo kommt nicht zu Stande. Da auch die Spieler weiterhin auf die September-Gehälter warten müssen, sind die Vorzeichen abseits des sportlichen Geschehens nicht die Besten. "Die Partie gegen den GAK ist enorm wichtig, aber wenn nächste Woche noch immer kein Geld da ist, werden wir uns zusammensetzen", kündigte Kapitän Heiko Laessig an. Lars Söndergaard hofft, dass seine Elf so "auftritt wie zuletzt gegen die Austria. Nur unsere Chancen wollen wir besser nützen." Der GAK gab gleich beim Debüt von Walter Schachner die "Rote Laterne" ab, doch der Ex-Austria-Trainer gibt zu bedenken: "Salzburg steht auch mit dem Rücken zur Wand, auf uns wartet ein Kampf auf Biegen und Brechen."

Admira bei Sturm

Bei Sturm war Franco Foda noch mit dem "Knick im Spiel" in Bregenz beschäftigt: "Wir haben zwischen der 20. und 60. Minute aufgehört Fußball zu spielen. Unser Anspruch muss aber sein, über 90 Minuten eine gute Leistung zu bringen." In Graz wartet man zudem weiterhin auf die Rückkehr von Alain Masudi, der nach einem Länderspiel-Einsatz nach wie vor nicht aufgetaucht ist. Admira-Interimscoach Johann Krejcirik kennt nur eine Devise: "Die Ärmel hochkrempeln und bis zur Winterpause alles versuchen. Wir müssen die Spieler pushen und jedes Spiel zum Endspiel machen."

Pasching am Bodensee

Für Bregenz-Coach Regi van Acker gestaltete sich das Heimdebüt gegen Sturm erfolgreich, vor dem Antreten von Pasching am Bodensee warnt der Belgier aber vor dem Aufsteiger: "Dieses Match wird sogar noch schwieriger, denn der Gegner spielt schneller und setzt auf Konterattacken." Pasching-Trainer Georg Zellhofer ist erleichtert, dass sein Team mit einem Erfolgserlebnis die Reise nach Vorarlberg antreten kann: "Der Sieg gegen Rapid war enorm wichtig, weil wir zuvor zwar gut gespielt, aber aus vier Spielen nur einen Punkt geholt hatten. Die Stimmung in der Mannschaft war zwar nicht schlecht, doch eine leichte Verunsicherung war schon zu merken."

Kärnten in Ried

"Wir brauchen wieder einmal einen Dreier", fordert Ried-Betreuer Gerhard Schweitzer von seiner Elf einen vollen Erfolg im Heimspiel gegen den FC Kärnten. "Mit der Offensiv-Leistung war ich zuletzt nicht zufrieden, wir waren zu feig und haben uns zu wenig zugetraut. Das muss sich ändern." Beim FC Kärnten hat Rüdiger Abramczik wegen Sperren und Verletzungen einige Personalsorgen, aber der Deutsche hofft dennoch auf Punktezuwachs: "Die Liga ist sehr ausgeglichen, denn die Vereine liegen eng beieinander. Wenn wir die Fehler aus der Partie beim GAK abstellen, dann werden wir auch auswärts erfolgreich sein."(APA)

15. Runde - Spiele am SAMSTAG:

  • SW Bregenz - SV Pasching (Casino-Stadion, 15:30 Uhr, Mostböck). Bisheriges Saisonergebnis: 0:0 (a)

    Bregenz: Tolja - Pircher - Ikanovic, Geiger - Eller, Pedersen, E. Kulovits, Hlinka, Mattle - Klausz, Lawaree

    Pasching: Schicklgruber - Metlitskij - Knabel, Wisio - Huspek, Riegler, Kovacevic, Kafkas, Alexander Hörtnagl - Glieder, Datoru

  • SV Ried - FC Kärnten (Rieder Stadion, 15:30 Uhr, Meßner). Bisher: 0:3 (a)

    Ried: Oraze - Glasner - Nentwich/Feichtinger, Steininger - Kauz, Grassler, Angerschmid, Drechsel, Laimer - Akagündüz, Sidibe

    Kärnten: Schenk - Zuleta, W. Kogler, Papac - Steiner, Oberleitner, Kolvidsson, Stary, Pilipovic - Hota, Maric

  • SV Salzburg - GAK (Lehen, 15:30 Uhr, Drabek). Bisher: 1:0 (a)

    Salzburg: Safar - Winklhofer/A. Ibertsberger, Szewczyk, C. Jank - Friedl, Messner, Laessig, Marasek/Eder, A. Ibertsberger/J. C. Suazo - Brenner, Kirchler

    GAK: Almer - Pötscher, Ehmann, Tokic, Hartmann - Ramusch, Ceh, Bazina, Amerhauser - Brunmayr, Kollmann

  • Sturm Graz - VfB Admira Wacker Mödling (Schwarzenegger-Stadion, 17:20 Uhr/live Premiere, Krassnitzer). Bisher: 3:0 (a)

    Sturm: Hoffmann/Weber - Golemac - Strafner, Bosnar - Dag, Masudi/G. Korsos, Brzeczek, Wetl, Neukirchner - Szabics, Mujiri

    Admira: W. Knaller - Zingler - Troyansky, Katzer - Thonhofer, Ledwon, Markovic, Iwan, Ziervogel - Boszgo, Olszar

    • Salzburg-Trainer Lars Soendergaard hält sich länger im Sattel als erwartet. Nun steht er vor der schwierigen Aufgabe, seine Mannschaft trotz vereinsinterner Probleme zu motivieren.

      Salzburg-Trainer Lars Soendergaard hält sich länger im Sattel als erwartet. Nun steht er vor der schwierigen Aufgabe, seine Mannschaft trotz vereinsinterner Probleme zu motivieren.

    Share if you care.