Wien: Faymann fordert Hausbesorger-Lehre

24. Oktober 2002, 15:05
posten

Die Zukunft des Berufs sei seit der Aufhebung des Hausbesorgergesetzes nicht gesichert...

Wien - Eine Lehre für Hausbesorger forderte Wohnbaustadtrat Werner Faymann (S) am Donnerstag anlässlich der Präsentation der Hausbetreuungsgesellschaft "Stadt Wien - Wiener Wohnen Hausbetreuungs-GmbH".

Neben technischen und handwerklichen Fähigkeiten sollten bei dieser Ausbildung auch kommunikative und psychologische Fähigkeiten erlernt und damit eine neue Perspektive für jugendliche Lehrstellensuchende gefunden werden.

Die Zukunft des Berufs sei wegen der Aufhebung des Hausbesorgergesetzes im Juli 2000 nicht gesichert, so Faymann weiter. Zum Zeitpunkt der Gesetzesaufhebung gab es in Wien insgesamt 19.083 Hausmeister. Bis Oktober 2002 sei diese Zahl bereits auf 15.800 Personen gesunken. Deshalb habe "Wiener Wohnen", die Gemeindebau-Abteilung der Stadt Wien, für die hiesigen Wohnhausanlagen eine Organisation zur Hausbetreuung gegründet.

"Ich sehe die neue Gesellschaft als Notlösung, die den Mieterwünschen noch am nächsten kommt", verkündete der Wohnbaustadtrat. "Wiener Wohnen" will mit fixen Betreuungs-Teams von zentralen Stützpunkten aus die freigewordenen Hausbesorgersprengel betreuen. Bis zum Frühjahr 2003 sollen in drei Betreuungszentren insgesamt 60 Mitarbeiter beschäftigt sein. (APA)

Share if you care.