Apple Österreich setzt auf offene Systeme und neue Segmente

29. Oktober 2002, 11:12
posten

Unternehmen präsentiert Bilanz und Ausblick - Mac OS X soll einfacher werden

Nach den ersten drei Monaten unter der Geschäftsleitung von Christian Maranitsch sieht Apple Österreich seine lokalen Zielsetzungen vor allem im Ausbau offener Systeme und der Vergrößerung der Vertriebsschiene. Die Marktschwerpunkte liegen auf den Sektoren Creative, Education und Small & Medium Business, weiters gelten auch High End Consumer und die Unix Developer Community als Fokus-Segmente. Das Betriebssystem Mac OS X, das bereits seit zwei Jahren als Unix für den Desktop genutzt wird, soll in Zukunft noch einfacher zu installieren und zu bedienen sein. Lokale Zielsetzung sei es, in gezielten Segmenten mit Lösungen und Partnerschaften schneller als der Markt zu wachsen, so Maranitsch.

Roadshows kommen

Das höchste Potenzial verspricht sich Maranitsch vom Small & Medium Business (SMB), wo der momentane Marktanteil von unter drei Prozent durch das gezielte Ansprechen vertikaler Segmente mit zugeschnittenen Branchenlösungen ausgebaut werden soll. Apple kündigt eine österreichweite SMB-Roadshow für Anfang 2003 an, die dem Nutzer neue Lösungen vor Ort präsentieren soll. Wichtig sei aber auch eine starke Positionierung im Creative-Markt, der als klassisches Apple-Segment rund 30 Prozent des Marktanteils ausmacht. Besonders nach den Einbrüchen in den vergangenen Monaten sei die Stärkung dieses Bereiches über neue Ressourcen entscheidend. So soll es ab dem 1.November dieses Jahres einen dezidierten Ansprechpartner für die Top 100 der österreichischen Unternehmen geben, ab Anfang 2003 plant Apple die Implementierung eines eigenen Partnersupports. Insgesamt kooperiert das Unternehmen im Creative-Sektor mit 10.000 Unternehmen, Maranitsch verwies besonders auf neue Partnerschaften im Audio-Bereich.

Hoffnungsträger "Wireless Mobile Classroom"

Im Education-Segment, wo das Unternehmen derzeit einen Marktanteil von drei Prozent hält, soll ab dem 11. November ein dezidierter Sales-Bereich etabliert werden. Hoffnungsträger ist hier der Wireless Mobile Classroom, eine neue Dimension des IT-Raums, der bereits in mehreren Schulen im Einsatz ist. Die Lösungs-Thematik habe auch durch den Einstieg in die Unix-Welt eine neue Dynamik bekommen, so Maranitsch. Viele neue Lösungen sind auf Mac konvertierbar, laut Apple sind bereits über 5.000 Applikationen verfügbar. Im Vertriebsberich sollen die bestehenden 40 Outlets (20 Vertriebspartner), über die Apple momentan verfügt, innerhalb eines Jahres auf 50 ausgebaut werden. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.