Bücherwandfüller

24. Oktober 2002, 13:10
posten

Die Zentralbibliothek Zürich hat ungewöhnliche Schenkung von Scheinbüchern erhalten

Zürich - Die Zentralbibliothek Zürich (ZB) hat eine ungewöhnliche Privatsammlung erhalten: Rund 100 Bücher, die gar keine sind. Trompe-l'oeil- oder Scheinbücher des 18. bis 20. Jahrhunderts sind Gebrauchsgegenstände, die zwischen die Buchdeckel geklemmt werden. Die Schenkung der Thalwilerin Beatrice Mohler-Oesch enthält u. a. ein Fußwärmer-Buch, Bücher für Raucher, Trinker und Spieler sowie Schmink- und Schmuckkästchen in Buchform, wie die ZB am Donnerstag mitteilte.

Dauerausstellung

Die meisten Scheinbücher sind hohl und werden als Behälter mit irgendetwas gefüllt. Andere sind massiv und dienten als Briefbeschwerer. Die ZB zeigt die Scheinbücher als Dauerausstellung in der Spezialsammlung alte Drucke. (APA/sda)

Share if you care.