Hutchison startet als erster UMTS in Italien am 4. November

24. Oktober 2002, 12:06
posten

Chinesischer Konzern hofft auf eine Million italienische UMTS-Kunden bis Ende 2003

Der chinesische Konzern Hutchison Whampoa (Hongkong) will als erste Mobilfunker mit UMTS in Italien starten. Am 4. November wird die italienische Hutchison-Tochter H3G ihr Mobilfunknetz in Betrieb nehmen. 300 UMTS-Handys wurden bereits an führende Managern und hochrangige Industrielle verkauft oder verschenkt. Ab Jänner wird der Betrieb dann in größerem Ausmaß aufgenommen. In Österreich, wo Hutchison ebenfalls eine UMTS-Lizenz erworben hat, ist der Start erst im zweiten Quartal 2003 geplant.

140 Euro pro Monat

In Italien hingegen stehen unterdessen sogar bereits die Tarife des neuen Dienstes fest: Für 140 Euro im Monat inklusive Grundgebühr können Kunden ein UMTS-Telefon mieten, um sich dem neuen System anzufreunden. Wer sich ein UMTS-Telefon kauft, muss eine Monatsgebühr von 85 Euro zahlen. Das UMTS-Telefonat selbst kostet 12 Cent die Minute, SMS-Kurzmitteilungen 15 Cent und eine E-Mail 18 Cent.

Eine Million Kunden erwartet

H3G will bis Ende dieses Jahres 40 Prozent der italienischen Bevölkerung mit UMTS versorgen. Bis Ende 2003 solle eine Netzdeckung von 80 Prozent garantiert werden. Bis dahin erwartet H3G eine Million Kunden in Italien.

Großes Wachstumspotential

Der italienische UMTS-Markt bietet nach Ansicht Experten ein großes Wachstumspotential. Bis 2006 rechnen Marktforscher mit 16 Millionen UMTS-Kunden, der UMTS-Umsatz wird für 2006 auf 450 Mill. Euro geschätzt.

H3G wird jedoch mit der scharfen Konkurrenz der drei Rivalen TIM, Vodafone Omnitel konfrontiert sein. Die drei Gesellschaften planen ebenfalls bis Anfang 2003 ihr Debüt am italienischen UMTS-Markt.(APA)

Share if you care.