Spionageskandal in israelischer Armee

24. Oktober 2002, 19:29
12 Postings

Verdächtige sollen Hisbollah Informationen über israelische Truppenpositionen vermittelt haben

Jerusalem - Ein Oberstleutnant der israelischen Armee ist am Donnerstag vor einem Militärgericht in Tel Aviv wegen Spionage für die radikalislamische Hisbollah angeklagt worden. Dem früheren Chef einer Aufklärungseinheit an der Grenze zu Libanon wird vorgeworfen, er habe im Austausch für Geld und Drogen die Stellungen israelischer Panzer und andere Militärgeheimnisse an die militante libanesische Schiiten-Organisation verraten. Der Oberstleutnant gehört zur Minderheit der arabischen Beduinen in Israel. Er weist die Vorwürfe zurück. Für seine Dienst hätten der Oberstleutnant und mehrere zivile Komplizen insgesamt einem Million Dollar und größere Mengen Drogen zum Weiterverkauf erhalten, hieß es in der Anklage.

Erste Verhaftungen vor eineinhalb Jahren

Der Oberstleutnant wurde bereits vor eineinhalb Monaten in Zusammenhang mit den Spionagevorwürfen festgenommen. Das Netz sei seit etwa eineinhalb Jahren aktiv, hieß es. Unter anderem seien Informationen über den ehemaligen Armeekommandanten in Nordisrael, General Gabi Ashkenazi, an die Hisbollah weitergegeben worden. Die Festgenommenen stünden auch in Verbindung mit einem Anschlag im Norden Israels, bei dem im März sechs Israelis getötet worden waren. Weitere Informationen über den Fall unterstehen weiterhin der israelischen Zensur. Der Anwalt des Oberstleutnants teilte den Medien mit, sein Mandant bestreite alle Vorwürfe.

Hisbollah von Teheran gesteuert

Die Hisbollah ("Partei Gottes") wurde 1982 nach dem israelischen Einmarsch im Libanon auf Betreiben des iranischen Revolutionsregimes von Ayatollah Khomeini gegründet. Die von Teheran gesteuerte und finanzierte Organisation strebt die Errichtung einer islamischen Republik nach iranischem Vorbild im Libanon an. Die Hisbollah, an deren Spitze Scheich Hassan Nasrallah steht, verfügt über annähernd 7000 Kämpfer, kann aber notfalls weit mehr mobilisieren. Nach dem israelischen Militärrückzug aus dem Südlibanon im Mai 2000 war sie triumphierend in die von der israelischen Armee und deren Hilfsmiliz SLA geräumten Ortschaften vorgerückt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.