JCDecaux beteiligt sich über Gewista an zwei Mitbewerbern

24. Oktober 2002, 11:33
posten

Transaktion betrifft Außenwerbefirmen in Tschechien und der Slowakei

Das französische Außenwerbeunternehmen JCDecaux SA, das über die Holding JC Decaux mit 67 Prozent am Wiener Plakatierer Gewista beteiligt ist, hat am Donnerstag die Beteiligung an zwei Mitbewerbern in Tschechien und in der Slowakei angekündigt. Die Transaktion wurde über Gewista abgewickelt, präzisierte das französische Unternehmen in einer Aussendung.

Die Namen der beiden Betriebe wurden vorerst nicht bekannt gegeben. Die minderheitlichen Beteiligungen wurden von den Gesellschaften Affichage Holding, von der JCDecaux 30 Prozent besitzt, und von der Deutschen Städte-Medien (DSM) übernommen. Der Kaufpreis betrug laut Aussendung "etwas mehr als das Fünffache des für 2002 erwarteten Ebitda". Die tschechische Gesellschaft verwaltet insbesondere die Plakatierung in den Bussen, Trambahnen und in der U-Bahn in Prag.

Rentabilität verbessern

Durch die Beteiligung der beiden Außenwerbefirmen will JCDecaux deren Rentabilität verbessern. Laut Aussendung will die französische Firma über Gewista ihre Expansion in osteuropäischen Ländern wie Ungarn, Slowenien, Kroatien, Bosnien, Bulgarien und Jugoslawien fortsetzen. "Auf diese Weise können wir Synergien bei unseren Tätigkeiten in Zentraleuropa entwickeln. Wir haben in der Region gute Wachstumsperspektiven", erklärte Generaldirektor Jean-Francois Decaux in der Aussendung.

In der Straßenplakatierung ist JCDecaux nach eigenen Angaben europaweit Nummer eins, ebenso wie im Bereich Flughafenwerbung. Der Konzern verfügt mittlerweile über 580.000 Werbeflächen in mehr als 40 Ländern und ist damit in 3.300 Städten mit mehr als 10.000 Einwohnern vertreten. Im Jahr 2001 hat JCDecaux mit derzeit rund 7.400 Mitarbeitern 1,5 Milliarden Euro umgesetzt. (APA)

Share if you care.