Reduziert und billig: Minimalistischer Hotelgedanke

23. Oktober 2002, 20:03
2 Postings

In St. Marx eröffnet das erst Wiener "Etap"-Hotel

Wien - Es ist der Minimalismus des Hotelgedankens - und es ist das erste derartige Reduktionsangebot in Wien. Am Donnerstag, eröffnet am Franzosengraben 15 das erste Hotel der "Etap"-Gruppe in Wien - zwischen Gasometern und Südost-Tangente.

Das Konzept ist einfach - im ursprünglichsten Sinn des Wortes. Ein Zimmer im Etap-Hotel bietet: Bett, Waschbecken, Duschkabine, Klo, Kleiderhänger, TV. Punkt. Zimmerservice ist gestrichen, das Personal auf das Allernötigste reduziert - aber dafür sind eben auch die Preise entsprechend gestaltet: 39 Euro kostet das Zimmer pro Nacht - die zweiter Person muss nur 6,50 Euro dazu zahlen. Kinder bis zwölf Jahre nächtigen gratis. Das Frühstück kommt auf 4,60 Euro. Die Übernachtung ist voraus zu bezahlen - weil auch das Nachverfolgen von Rechnungen einen zu hohen Personalaufwand benötigt. Ähnlich günstig sind übrigens auch die 184 Garagenplätze.

Und der erste Monat im Probebetrieb zeigt, dass das Konzept wie bereits an vielen anderen Standorten wieder einmal aufgeht: "Im Oktober hatten wir bereits pro Nacht rund 100 der 270 Zimmer belegt", bilanziert Paul Garai, Regionaldirektor bei der Muttergesellschaft der Accor-Hotels. Das Ziel sei, wie auch bei den anderen 250 Etap-Hotels in Europa: eine Auslastung von 80 Prozent.

Und die Zielgruppe ist "die gleiche wie bei den Etap-Hotels in Deutschland: Bauarbeiter, Geschäftsleute, wie Vertreter, die auf Diäten-Basis reisen und Gewerbetreibende".

Der Wiener Etap-Standort in St. Marx ist für Garai jedenfalls ideal für das Konzept: Es muss im Stadtgebiet stehen, gleichzeitig aber im Umfeld eines Gewerbegebietes - und durch hochrangige Verkehrsträger gut erschlossen sein. Und das ist einer U3-Station und Tangenten-Abfahrt ganz sicher der Fall.

Manche werden sich vielleicht noch erinnern, dass es vor längerer Zeit schon einmal ein "Etap"-Hotel in Wien gegeben hat. Aber das war exakt das Gegenteil - eine Unterkunft der Luxusklasse. Nur der Name ist im Zuge von Firmenübernahmen zur Accor-Gruppe gewandert und wurde dann für das neue Konzept weiter verwendet. (frei, DER STANDARD, Printausgabe 24.10.2002)

Link: Etap Hotel
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.