UTA - Finanz- und Controlling-Leiter verlassen Unternehmen

23. Oktober 2002, 18:53
posten

Sprecher dementiert Zusammenhang mit schlechter Bilanz 2001

Der alternative heimische Telekombetreiber UTA legt die Bereiche Finanzen und Controlling zusammen und besetzt die Führung neu. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wird künftig Stephan Zeinler für den neuen Großbereich zuständig sein. Der bisherige Leiter für Controlling, Johann Eckler, verlässt genau so wie der bisherige Leiter für Finanzen, Matthias Mitterauer, das Unternehmen.

Vor "Überschuldung im Sinne des Insolvenzrechtes" gerettet

Erst vor wenigen Tagen hatte die UTA ihre Bilanz für 2001 veröffentlicht. Dabei hatte das Unternehmen einen auf 136 Mill. Euro gestiegenen Jahresfehlbetrag und ein negatives Eigenkapital in Höhe von 134,7 Mill. Euro ausgewiesen. Nur der Verzicht des ehemaligen Miteigentümers Swisscom auf die Rückzahlung ihres Darlehens und einer Zinsforderung hat den zweitgrößten heimischen Telekomkonzern 2001 vor einer "Überschuldung im Sinne des Insolvenzrechtes" gerettet.

"Kein Zusammenhang"

Einen Zusammenhang zwischen der Personalveränderung und der Bilanz-Veröffentlichung schloss die UTA am Mittwoch aber aus. In der UTA sei die Bilanz schon seit einem dreiviertel Jahr bekannt gewesen. Die Umstrukturierung erfolge ausschließlich auf Grund der Veränderung der Marktsituation, beide Betroffenen seien eingebunden gewesen, so ein Sprecher zur APA.(APA)

Share if you care.