Djukanovic: Montenegro strebt weiter Unabhängigkeit von Serbien an

23. Oktober 2002, 13:41
posten

Für den montenegrinischen Präsidenten sei dies eine Konsequenz aus der Auflösung Jugoslawiens

Sarajewo - Der montenegrinische Präsident Milo Djukanovic strebt nach seiner Wiederwahl weiter die Unabhängigkeit von Serbien an. Er glaube fest, dass dies eine logische Konsequenz aus der Auflösung des früheren Jugoslawiens sei, sagte Djukanovic am Mittwoch der bosnischen Tageszeitung "Dnveni Avaz". In den kommenden vier Jahren werde das Regierungsbündnis beweisen, dass Montenegro fähig sei, alle wirtschaftlichen Probleme alleine zu lösen. Das werde die Diskussionen über eine Unabhängigkeit "erleichtern".

Djukanovic willigte Mitte März unter Druck der Europäischen Union in die Schaffung eines Staatenbundes "Serbien und Montenegro" ein. Dieser soll die jetzige Bundesrepublik Jugoslawien aus den beiden Teilstaaten ersetzen. Nach Ablauf von drei Jahren sollen die Teilrepubliken über ihre Unabhängigkeit entscheiden können.(APA)

Share if you care.