Bau der Flughafen-Schnellbahn als Frage des guten Taktes

21. Oktober 2002, 22:17
16 Postings

Der Streit um die Intervalle der S7 geht weiter. Möglicherweise mit dem Ergebnis, dass es nach dem teuren Umbau der Flughafen-S-Bahn wieder einen 30-Minuten-Takt gibt.

Wien - Es war wohl der erste Zug, der mit Passagieren von der Station St. Marx in Richtung Flughafen abfuhr. Aber da es bis zur eigentlichen Wiedereröffnung der Flughafenschnellbahn S7 noch ein gutes Weilchen dauert, wird dieser 55-Tage-Takt die erbitterten Verhandlungen zwischen Wien und ÖBB kaum beeinflussen. Am Montag wurde eitel-Freude-Einigkeit demonstriert: Vom SP-Vorsitzenden Alfred Gusenbauer, dem Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (SP) und ÖBB-Planungschef Thomas Türinger.

Heute, Dienstag, wird weiter verhandelt, wie dann der Takt-Verkehr ab Dezember im eigentlichen Betrieb aussehen wird - die Stadt Wien plädiert immer noch dafür, dass die S7 künftig in 20-Minuten-Intervallen zwischen Wien und Airport Vienna in Schwechat unterwegs ist. Seitens der ÖBB heißt es wiederum, aus Kundensicht sei der 20-Minuten-Takt "völlig sinnlos", so Unternehmenssprecher Gary Pippan. Die vier Linien auf der Stammstrecke (S1, S2, S3 und S15 ) verkehren laut Pippan jeweils im 15-Minuten-Intervall. Es würde daher beim Umsteigen zu unnötig langen Wartezeiten kommen.

Die Wien-Vertreter erklären, bei ihrer Fahrplansimulation sei das alles kein Problem - und da bringe man dann auch noch den geplanten "Airport Express" unter, der teurer - und non-stopp ab Dezember 2003 fahren soll.

Eine Frage des Geldes

Letztlich ist dies alles eine Frage des Geldes. Denn die ÖBB wären durchaus bereit, die S7 wie ursprünglich versprochen im 15-Minuten-Intervallen verkehren zu lassen. Wenn die Kommune das auch zahlt. Andernfalls sei ein Viertelstunden-Takt auf der S7 nur möglich, wenn gleichzeitig der Verkehr auf der Stammstrecke ausgedünnt werde.

Dies sei aber "sicher nicht im Interesse der Kunden", so Pippan. Schließlich seien täglich 120.000 Fahrgäste zwischen Meidling und Floridsdorf unterwegs. Die S7 hätten vor dem Umbau nur 4000 Personen pro Tag benutzt.

Die neue Flughafenschnellbahn S7 soll am 15. Dezember in den Betrieb aufnehmen. In den letzten Jahren wurden rund 342 Millionen Euro in Tunnels, neue Stationen und den zweigleisigen Ausbau investiert - um schneller und vor allem öfter auf der Strecke fahren zu können. (APA, frei; DER STANDARD, Printausgabe, 22.10.2002)

Link

ÖBB

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.