Bohlens "Nichts als die Wahrheit" erobert Bestseller-Listen

21. Oktober 2002, 14:12
posten

Bei Spiegel und Focus an erster Stelle - "Reich-Ranicki, oder wie der heißt, muss sich einen neuen Namen merken"

Hamburg  - Dieter Bohlens schlagzeilenträchtige Biografie "Nichts als die Wahrheit" stürmt die Bestseller-Listen: Zwei Wochen nach seinem Erscheinen eroberte das Werk des 48-Jährigen sowohl im "Spiegel" als auch im "Focus" den ersten Platz. "Reich-Ranicki, oder wie der heißt, muss sich einen neuen Namen merken", meinte der Musikproduzent in der "Bild"-Zeitung. Mehr als 300.000 Exemplare der Autobiografie wurden nach Angaben des Heyne-Verlags (München) bisher verkauft.

"Das ist sensationell", sagte Heyne-Sprecherin Claudia Limmer. "Die Nachfrage nach dem Buch ist weiterhin riesengroß, sobald die Exemplare gedruckt sind, gehen sie auch schon raus. Im Moment arbeiten wir gerade mal nur die Nachbestellungen ab." Experten hätten hochgerechnet, dass bis Jahresende etwa 500.000 Bücher des "Modern Talking"-Stars verkauft werden könnten. "Aber ich glaube, wir schaffen das früher", meinte Limmer.

Kleine Änderung nötig

Bohlen-Bücher, die seit Freitag das Verlagshaus verlassen haben, erschienen allerdings mit einer kleinen Änderung: Der Hamburger Visagist Reza Homam hatte eine Unterlassungserklärung erwirkt. Darin verpflichtete sich der Verlag, das Buch mit einer Passage über die Behandlung der Haare von Bohlens Ex-Freundin Nadja Ab del Farrag durch Homam nicht weiter zu vertreiben. Limmer: "Wir haben den Satz rausgenommen, um Herrn Homam nicht zu weiterer Berühmtheit zu verhelfen."

Das Buch, in dem Bohlen auf gut 300 Seiten seinen Aufstieg vom ostfriesischen Dorfbuben zum erfolgreichen Musikproduzenten und Popstar nacherzählt, vor allem aber über seine Frauengeschichten plaudert, schrieb der Erfolgsproduzent mit der "Bild"-Klatschkolumnistin Katja Kessler. (APA/dpa)

Share if you care.