Clement als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen zurückgetreten

21. Oktober 2002, 09:45
posten

SPD-Politiker wechselt als "Superminister" nach Berlin

Düsseldorf - Der Ministerpräsident des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement, hat am Montag sein Amt offiziell niedergelegt. Der SPD-Politiker wird an diesem Dienstag neuer Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit in der rot-grünen Regierung von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD).

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende hat mehrfach erklärt, dass er die Regierung Nordrhein-Westfalens sehr ungern abgebe. Es gebe kaum ein schöneres Amt. Clement sagte, er sehe sich aber in der Pflicht, die von Schröder angestrebte umfassende Reform des Arbeitsmarktes durchzusetzen und damit die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit zu verringern.

Nachfolger

Seine Nachfolge in Düsseldorf tritt der bisherige Finanzminister des Bundeslandes, Peer Steinbrück, an. Präsidium und Vorstand der dortigen SPD hatten ihn ohne Gegenstimme am 8. Oktober nominiert. Der nordrhein-westfälische SPD-Landesvorsitzende Harald Schartau konnte das Amt des Ministerpräsidenten nicht übernehmen, da dafür ein Sitz im Landtag vorgeschrieben ist. Schartau hat aber kein Landtags- Mandat. (APA/dpa)

Der 62-jährige Clement war viereinhalb Jahre - als Nachfolger des heutigen Bundespräsidenten Johannes Rau - Regierungschef des bevölkerungsreichsten deutschen Bundeslandes. Er erhielt einen Tag vor seiner Vereidigung als Bundesminister im Düsseldorfer Landtag vom Parlamentspräsidenten seine Entlassungsurkunde.
Share if you care.