Pasching putzt Rapid

22. Oktober 2002, 14:11
7 Postings

2:0-Heimerfolg für den überzeugenden Aufsteiger - Oberösterreicher in eigener Hütte weiterhin ungeschlagen

Pasching bleibt auch nach 14 Runden der T Mobile-Bundesliga auf Platz zwei. Die Oberösterreicher kamen am Samstag gegen Rapid durch Tore von Edi Glieder (71.) und Alexander Hörtnagl (80.) zu einem 2:0 (0:0)-Heimsieg und sind damit in dieser Saison im heimischen Waldstadion weiter ungeschlagen. Der Rekordmeister liegt hingegen als Vierter bereits sechs Punkte hinter dem Sensationsaufsteiger.

Querlatte

Pasching-Trainer Georg Zellhofer hatte Volkan Kahraman zunächst nur auf die Ersatzbank gesetzt, seine anderen beiden Teamkandidaten Bozo Kovacevic und Helmut Riegler waren hingegen von Beginn an dabei. Rapid-Coach Josef Hickersberger musste auf den verletzten Ladislav Maier verzichten, für den Tschechen stand Helge Payer im Tor. Dieser stand gleich in der zweiten Minute im Mittelpunkt, als ein Freistoß von Ex-Rapidler Alexander Metlitskij an der Querlatte landete.

Hausherren dominant

Die Hausherren hatten mehr vom Spiel und kamen durch Roland Huspek (10./Außennetz), George Datoru (28./Rapid-Abwehrchef Ivan Knez rettete) und einen Riegler-Freistoß (36./Payer parierte) zu weiteren Möglichkeiten. Rapid kam nur bei einem Freistoß von Roman Wallner (19./Schicklgruber hielt sicher) und bei einem Konter über Andreas Herzog, als Metlitskij gerade noch die Vorlage für Stefan Kulovits abfing (43.), gefährlich vor das Pasching-Tor.

Abseitstor

In der 37. Minute bejubelten die Pasching-Fans dann bereits die Führung, aber Schiedsrichter Bernhard Brugger erkannte den Treffer von Edi Glieder wegen Abseits zu Recht nicht an. Nach der Pause war die Partie noch kampfbetonter als schon vor dem Wechsel, Zweikämpfe, Fouls und technische Fehler "dominierten" über herausgespielte Aktionen.

Klare Verhältnisse

Die eingewechselten Kahraman (48.) und Mair (59.) sowie auf der Gegenseite Adamski (63./Freistoß) und Wagner (65.) vergaben die wenigen Möglichkeiten, ehe es in der 71. Minute doch noch "einschlug": Nach einem Riegler-Eckball gewann Glieder das Kopfball-Duell mit Adamski und diesmal zählte der Treffer. Nur vier Minuten später hätte Glieder erneut per Kopf bereits für die Entscheidung sorgen können, diesmal scheiterte er aber an Payer. Rapid hatte durch Sobotzik (77.) und einen Hiden-Freistoß noch Gelegenheiten zum 1:1, aber Alexander Hörtnagl sorgte in der 80. Minute nach Hiden-Fehler und Mair-Vorlage mit dem 2:0 für klare Verhältnisse. (APA)

  • SV Pasching - Rapid Wien 2:0 (0:0)
    Waldstadion, 6.000, Brugger

    Torfolge:
    1:0 (71.) Glieder (Kopfball)
    2:0 (80.) Alexander Hörtnagl

    Pasching: Schicklgruber - Metlitskij - Knabel, Wisio - Huspek (71. Mühlbauer), Riegler, Kovacevic (46. Kahraman), Kafkas, Alexander Hörtnagl - Glieder, Datoru (56. Mair)

    Rapid: Payer - Fath, Knez, Adamski - Sobotzik, Prisc, Ivanschitz (46. R. Wagner), S. Kulovits, Jazic - Wallner (59. Hofmann), Herzog (70. Markus Hiden)

    Gelbe Karten: Kafkas, Glieder bzw. Keine

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Edi Glieder (Pasching/re.) im Duell mit Rapids Ante Jazic.

    Share if you care.