Kopenhagen hat eine U-Bahn

19. Oktober 2002, 17:39
1 Posting

Von Königin Margrethe eröffnet - Züge werden von Zentrale ferngesteuert

Kopenhagen - Die dänische Königin Margrethe II. hat am Samstag die Kopenhagener U-Bahn "Metro" für den Verkehr freigegeben. Die erste Etappe des völlig neu gebauten Netzes umfasst elf Kilometer und ebenso viele Stationen.

Seit dem Baubeginn vor sechs Jahren hat das Projekt 11,5 Milliarden Kronen (1,5 Milliarden Euro) gekostet und damit knapp doppelt so viel wie ursprünglich geplant. Die Züge verkehren ohne Fahrer und werden von einer Computerzentrale aus gesteuert. Die Eröffnung hatte sich unter anderem wegen technischer Schwierigkeiten mit den Zügen des italienischen Herstellers Ansaldo um insgesamt zwei Jahre verzögert.

Bis drei Tage vor der feierlichen Einweihung fehlten auch noch die Genehmigungen der Aufsichtsbehörden für die Sicherheitssysteme. Einhelliges Lob gab es dagegen für die U-Bahn-Stationen, die durch raffiniert konstruierte Glaspyramiden an der Oberfläche mit Tageslicht versorgt werden.

Bis zum Jahr 2010 soll das Netz auf 21 Kilometer mit insgesamt 27 Haltestellen ausgebaut sein. Die Züge fahren wegen der nur vorläufig erteilten Sicherheitsgenehmigungen zunächst alle 6 Minuten. Die Betreiber rechnen mit 60.000 und nach dem Abschluss des Ausbaus mit 250.000 Passagieren täglich. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Königin Margrethe und Prinz Henrik beim Ausflug mit der U-Bahn

Share if you care.