Schwerer Unfall auf der Tauernautobahn

18. Oktober 2002, 18:38
posten

Fahrbahn Richtung Salzburg war für Stunden gesperrt

Wien - Wegen eines schweren Verkehrsunfalls musste die Tauernautobahn (A10) im Bereich St. Michael Richtung Salzburg am Freitagnachmittag gesperrt werden. Laut ÖAMTC waren ein Lkw und ein Pkw beteiligt. Der Fahrer des Schwerfahrzeuges erlitt schwere Verletzungen. Er wurde vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber "Christophorus 14" ins Spital geflogen.

Mit Schutt beladener Lkw stieß auf die Leitschiene

Kurz vor 14.30 Uhr stieß ein mit Schutt beladener Lkw bei Zederhaus in die Leitschiene. Der Lenker, der 21-jährige Hermann S. aus Kuchl, musste aus dem zertrümmerten Führerhaus, das auch noch von Teilen der Leitschiene eingeklemmt war, geschnitten werden. Rund zwei Stunden dauerte es, bis der Verletzte in den Hubschrauber geladen werden konnte. Ein Pkw-Insasse wurde leicht verletzt.

A10 war teilweise bis in die Abendstunden gesperrt

Während der Aufräumungsarbeiten - der Schutt musste entfernt werden - war die A10 bei der Mautstelle St. Michael Richtung Norden bis in die Abendstunden gesperrt, erklärte die Autobahnmeisterei. Fahrzeuge bis 7,5 t konnten lokal umgeleitet werden.

Um einen Stau im Katschbergtunnel zu verhindern, wurde schon in Kärnten angehalten. Es bildete sich eine rund sechs Kilometer lange Kolonne. Ein großräumiges Ausweichen über die Katschbergbundesstraße war nur für Pkw und Lkw ohne Anhänger möglich. Auf Grund der morgendlichen Schneefälle war diese Strecke aber nur mit geeigneter Winterausrüstung empfohlen. (APA)

Share if you care.