Flexibles Kindergeld geplant

17. Oktober 2002, 12:27
2 Postings

SPÖ-Prammer will die Leistung auch für Männer attraktiv machen

Linz - Für eine Neugestaltung des Kindergeldes sprach sich am Donnerstag in Linz die SPÖ-Frauenvorsitzende Barbara Prammer aus. Das Kindergeld müsse "den Bedürfnissen vor allem der berufstätigen Mütter und Väter" angepasst werden und die Alleinerzieherinnen stärken, betonte Prammer bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Nationalratsabgeordneten Inge Jäger und Marianne Hagenhofer sowie der Nationalratskandidatin Bettina Stadlbauer.

Kürzer und mehr oder länger und weniger

Mütter und Väter sollen selbst entscheiden können, ob sie lieber kürzer in Karenz gehen und dafür ein höheres Kindergeld beziehen oder ob sie eine längere Karenzzeit mit Geldbezügen wie bisher wollen, erläuterte Prammer und fügte hinzu: "Die Vereinbarkeit von Kind und Beruf hat oberste Priorität und gilt für beide Elternteile in gleicher Weise".

Weiters forderten die SPÖ-Frauen die Schließung der "Einkommensschere" zwischen Frauen und Männern, unter anderem durch eine gezielte öffentliche Auftragsvergabe, durch verbindliche Gleichstellungspläne in den Unternehmen, durch eine "faire Steuerreform" und durch "ausreichende Kinderbetreuungsmöglichkeiten". In diesem Zusammenhang solle auch ein "Gleichstellungsbeirat" eingerichtet werden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Die" Frauenpolitikerin der SPÖ, Barbara Prammer

Share if you care.