Was würde Blau in der Regierung machen? - Chat mit Magda Bleckmann heute 13 bis 14 Uhr

25. Oktober 2002, 07:30
11 Postings

Um angesichts der in Österreich anstehenden Neuwahlen Licht ins Dickicht der Wahlversprechen und politischen Positionen (zumindest was die Frauenpolitik betrifft) zu bringen, veranstaltet dieStandard.at am Mittwoch, den 30. Oktober, von 13.00 bis 14.00 Uhr einen Chat mit Magda Bleckmann, der Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der FPÖ.

Biographisches zu Magda Bleckmann

Magda Bleckmann wurde 1968 in Graz geboren und absolvierte das Studium der Betriebswirtschaftslehre. Bereits als Studentin begann sie ihre politische Karriere. 1991 wurde Bleckmann erstmals in den steirischen Landtag gewählt. Ab 1995 bekleidete sie die Funktion einer Pressesprecherin vom damaligen Landes-Chef und späteren Infrastrukturminister Michael Schmid. 1996 wurde sie von ihrer Fraktion zur geschäftsführenden Klubobfrau gekürt.

Im Februar 2000 avancierte Bleckmann nach dem Abgang Schmids in die Bundesregierung zur Landesrätin. Ihre Aufgabenbereiche: Wohnbau, Hoch- und Tiefbau, Raumplanung, Osterweiterung, Revitalisierung sowie Blasmusik. Seit November 2000 - inzwischen hatte sie eine Tochter zur Welt gebracht - ist sie wieder als Landtags-Abgeordnete tätig. In dieser Funktion ist sie derzeit zuständig für Frauen und Gleichbehandlung, Kunst und Kultur, Soziales, Unterricht und Bildung sowie Wissenschaft. Seit September diesen Jahres ist sie Stellvertreterin des FPÖ-Bundesparteiobmanns Mathias Reichhold.

In den Schlagzeilen

Groß in die mediale Auslage setzte sich Bleckmann mit ihrem Anliegen, mit Baby weiter Landesrätin zu bleiben. Schmid ließ der ehemaligen politischen Ziehtochter und werdenden Mutter im Juli 2000 über die Medien ausrichten, dass sie nach den Wahlen am 15. Oktober 2000 nicht mehr Landesrätin sein werde, weil dies einer jungen Mutter "nicht zumutbar" sei. Bleckmann konterte: "Er kann sagen was er will. Ich sehe die Zumutbarkeit anders." Zuvor hatte eine private Tragödie für Aufsehen gesorgt: Ihr Mann Alexander Jost wurde im Mai 2000 bei einem Banküberfall erschossen.

Frauenpolitik

"Die FPÖ hat in der Frauenpolitik völlig neue Akzente gesetzt. Frauen haben wieder an Selbstbewusstsein gewonnen." Mit diesen Worten unterstrich Magda Bleckmann dieser Tage die Kompetenz ihrer Partei in der Frauenpolitik. Die FPÖ habe als einzige Partei ein gesamtheitliches Frauenbild, das auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche im Leben einer Frau die richtigen Antworten zur richtigen Zeit gebe.

Welche Antworten dies sind und auch in Zukunft sein könnten, wo die Blauen stehen und wie Bleckmann ihre eigene Position sieht, können Sie im dieStandard.at-Chat erfragen. Chatten Sie mit! (red)

Nutzen Sie die Gelegenheit und stellen Sie Magda Bleckmann persönlich Ihre Fragen. Sollten Sie am 30. Oktober nicht am Chat teilnehmen können, gibt es die Möglichkeit, vorher Ihre Fragen bei uns zu deponieren: E-Mail
  • Artikelbild
    foto: fpö
Share if you care.