Gendarm, Polizist und Kanzlersprecher

16. Oktober 2002, 19:40
posten

345 SPÖ-Kandidaten

Wien - In der Steiermark hat die SPÖ einen prominenten Mitstreiter aus dem Innenministerium gefunden. Oskar Strohmeyer, der strafversetzte Gendarmerie-General, rangiert auf Platz 25 der steirischen Landesliste und auf Platz 109 der Bundesliste. Damit hat Strohmeyer zwar keine Chance in den Nationalrat einzuziehen, muss als Kandidat vom Innenministerium aber vom Dienst freigestellt werden.

Strohmeyer, der nach Kritik an den Sparplänen von Innenminister Ernst Strasser seiner Position als oberster Gendarm des Landes seines Postens enthoben und zur Flugpolizei versetzt wurde, berät die SPÖ in sicherheitspolitischen Fragen und wird den Wahlkampf im ganzen Bundesgebiet bestreiten.

Auch in Wien mischt ein hochrangiger Exekutivbeamter im Wahlkampf mit: Franz Schnabl, Generalinspizierender der Wiener Sicherheitswache, scheint an 39. Stelle der Bundesliste auf.

Insgesamt 345 Namen stehen auf der SPÖ-Bundesliste. Bei der letzten Wahl 1999 sind zehn der 65 SPÖ-Mandatare über die Bundesliste in den Nationalrat eingezogen. Auf den hinteren Plätzen finden sich diesmal auch zwei ehemalige Kanzlersprecher: Karl Krammer (Platz 27), ehemals Stimme von Franz Vranitzky und Josef Kalina (31), einst bei Viktor Klima und derzeit Redakteur der Krone. Die Leichtathletin Steffi Graf kandidiert an 50. Stelle.

Spitzenkandidat ist übrigens Alfred Gusenbauer, gefolgt von Ex-Frauenministerin Barbara Prammer und Nationalratspräsident Heinz Fischer. (völ/DER STANDARD, Printausgabe, 17.10.2002)

Share if you care.