Motorola hievt sich aus der Verlustzone

16. Oktober 2002, 16:29
posten

US-Elektronik-Multi nach sechs Verlustquartalen wieder mit Gewinn - Prognose für weltweiten Handy-Absatz gesenkt

Chicago - Der US-Halbleiter- und Mobilfunk-Hersteller Motorola hat im abgelaufenen Vierteljahr nach sechs Verlust-Quartalen in Folge wieder einen Gewinn erzielt. Niedrigere Umstrukturierungskosten und ein gutes Ergebnis der Mobilfunksparte hätten zu dem etwas höher als erwartet ausgefallenen Gewinn geführt, teilte Motorola am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. Der Konzernumsatz sei allerdings im dritten Quartal auf 6,4 Milliarden Dollar (6,52 Mrd. Euro) von 7,4 Milliarden Dollar im Vorjahr gesunken. Der Kurs der Motorola-Aktie fiel im nachbörslichen Handel auf 9,95 Dollar von 10,10 Dollar beim Börsenschluss.

Motorola wies für das dritte Quartal 2002 einen Netto-Gewinn von 111 Millionen Dollar oder 0,05 Dollar je Aktie aus, verglichen mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Dollar oder 64 Cent je Aktie im Vorjahreszeitraum. Im Juli hatte Motorola einen Quartalsgewinn von rund 0,02 Dollar je Aktie prognostiziert. Ohne Sonderposten sei ein operativer Gewinn von 0,06 Dollar je Aktie erwirtschaftet worden bei einer eigenen Erwartung von 0,05 Dollar je Aktie, hieß es weiter.

In der Mobilfunksparte erzielte Motorola den Angaben zufolge bei einem zum Vorjahr leicht rückläufigen Umsatz einen Gewinn von 241 Millionen Dollar. Im Vorjahr war hier noch ein Verlust von 233 Millionen Dollar verbucht worden. Auch die Halbleitersparte kehrte in die Gewinnzone zurück. Hier sei ein Gewinn von 13 Millionen Dollar erwirtschaftet worden, nach einem Verlust von 418 Millionen Dollar im Vorjahr, teilte Motorola mit. In der Chipsparte stieg der Umsatz um 13 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar.

Prognose für weltweiten Handy-Absatz gesenkt

Der weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller Motorola hat seine Prognose für den weltweiten Absatz von Mobiltelefonen für dieses Jahr um zehn auf 390 Mill. Handys gesenkt. Grund für die geringere Erwartung sei vor allem die schwache Nachfrage nach Mobiltelefonen in Europa und Asien, teilte Motorola am Mittwoch mit.

Der finnische Weltmarktführer Nokia, der am Donnerstag seine Quartalszahlen vorlegen wird, hatte zuletzt beim weltweiten Handy-Absatz für 2002 ebenfalls mit 400 Mill. Stück gerechnet. Nokia erwartet für nächstes Jahr sogar einen Anstieg des branchenweiten Absatzes auf 440 bis 460 Mill. Geräte. Nokia hatte dies damit begründet, dass viele Kunden ihre alten Handys demnächst durch neue ersetzten würden.(APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.