Endspurt um den Prix Goncourt 2002

15. Oktober 2002, 22:07
posten

Beim bedeutendsten französischen Literaturpreis sind nur mehr vier Romane in der letzten Auslese - Vergabe am 28.10.

Paris - Die Academie Goncourt hat am Dienstag die Namen der vier Autoren bekannt gegeben, deren Romane in die letzte Auslese des Goncourt-Literaturpreises gekommen sind: "Assa" von Gerard de Cortanze (Albin Michel), "Les ombres errantes" von Pascal Quignard (Grasset), "Tigre en papier" von Olivier Rolin (Le Seuil) und "L"insense" von Morgan Sportes (Grasset). Die Preisverleihung steht am 28. Oktober auf dem Programm.

Die erste Kandidatenliste, die Anfang September veröffentlicht worden war, hatte noch 14 Romane umfasst. Unter den Finalisten befindet sich heuer kein Roman des renommierten Verlags Gallimard. Dieser hatte die letzten beiden Ausgaben gewonnen, 2001 mit "Rouge Bresil" von Jean-Christophe Rufin und 2000 mit "Ingrid Caven" von Jean-Jacques Schuhl. Grasset gewann seinen letzten Prix Goncourt 1997 mit Patrick Rambaud, Albin Michel 1996 mit Pascal Roze und Le Seuil 1988 mit Erik Orsenna.

Den Vorsitz in der Jury des Prix Goncourt, der als bedeutendster französischer Literaturpreis gilt und den Siegerromanen gewöhnlich rekordartige Auflagen beschert, führt heuer die 82-jährige Autorin Edmonde Charles-Roux. Sie trat im vergangenen März die Nachfolge des aus Gesundheitsgründen abgetretenen Francois Nourissier an. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fixpunkt des Pariser Literatur-Herbstes: Hier die Stars von 2001, Jean-Christophe Rufin ('Rouge Brésil', Prix Goncourt) und Martine Le Coz ('Céleste', Prix Renaudot)

Share if you care.