"Niemand wird an der FPÖ vorbeikommen"

15. Oktober 2002, 22:03
10 Postings

Thomas Prinzhorn glaubt an neuerliche Regierungsbeteiligung

Wien - Der stellvertretende Parteichef der Freiheitlichen und Zweite Nationalratspräsident Thomas Prinzhorn geht davon aus, dass die FPÖ auch Teil der nächsten Regierung sein werde. "Das ist keine Frage", so Prinzhorn Dienstag Abend in einem Interview mit dem ORF. Niemand werde an der FPÖ vorbeikommen - die vergangenen zehn Tage hätten gezeigt, dass sich die Rohdaten wieder aufwärts bewegten. "Die Freiheitlichen sind voll auf Kurs."

Inhaltliche Schwerpunkte im Wahlkampf: Steuersenkung für die kleinen Lohn- und Einkommensbezieher, überproportionale Erhöhungen für Bezieher kleiner Pensionen, gleichzeitig aber keine neuen Schulden. Und man werde darauf hinweisen, was Rot-Grün in Deutschland gebracht habe - dort stehe man nämlich schon mit dem Rücken zur Wand mit drei Prozent Neuverschuldung.

Angesprochen auf das Thema EU-Erweiterung hält Prinzhorn fest: alle Punkte zu diesem Thema seien bereits im Regierungsübereinkommen mit der ÖVP von 1999 festgehalten. "Zu diesem Regierungsprogramm stehen wir", so der FPÖ-Vize-Chef. Man wolle dabei aber die Interessen Österreichs wahrnehmen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sieht die Freiheitlichen "voll auf Kurs": derstellvertretende Parteichef und Zweite Nationalratspräsident Thomas Prinzhorn

Share if you care.