"NuvaRing" - Verhüten mit einem Plastikring

31. Oktober 2002, 13:09
7 Postings

Neue Verhütungsmethode - wieder für die Frau - wirkt mit Hormonabgabe in der Vagina

Wien - Er sieht aus wie ein Ohrring aus durchsichtigem Plastik, hat einen Durchmesser von 5,4 Zentimetern und lässt sich leicht biegen. Die Rede ist von einer neuen Verhütungsmethode, die am Dienstag vorgestellt wurde. Der so genannte NuvaRing wird in die Vagina eingeführt und gibt eine geringe Hormondosis ab.

Verhütung für drei Wochen

An diese neue Verhütungsmethode braucht frau jedoch nicht täglich, sondern nur einmal im Monat zu denken. Denn der "NuvaRing" muss von der Anwenderin für drei Wochen eingeführt werden. Danach entfernt man ihn für eine Woche. In dieser Zeit kommt es zur Blutung. Nach vier Wochen wird ein neuer Ring verwendet. Das ist besonders für jene Frauen, die Probleme mit der täglichen Pilleneinnahme haben, ein Vorteil.

Das neue Verhütungsmittel besteht aus Evatane, einem in der Medizin vielfach eingesetzten Kunststoff, der besonders gut verträglich ist. Im Inneren des Rings befindet sich ein hormonhältiger Kern, der pro Tag eine konstante Dosis von 15 Mikrogramm des Östrogens Ethinylestradiol und 120 Mikrogramm des Gelbkörperhormons Etonogestrel abgibt.

"Zyklusstabilität"

Ein Vorteil des "NuvaRings" ist neben der einfachen Anwendung auch, dass laut Umfrage unter Benutzerinnen nicht zu den lästigen Zwischenblutungen gekommen ist, wie es manchmal bei der Pille passiert. "Die kontinuierliche Hormonabgabe führt auch zu einer ausgezeichneten Zyklusstabilität", erklärte Christian Egarter von der Wiener Universitäts-Frauenklinik am Wiener AKH.

Kein Störfaktor

Untersuchungen hätten zudem gezeigt, dass die Frauen den "NuvaRing" nicht als "Störfaktor" gesehen haben. 87 Prozent der Anwenderinnen und 71 Prozent der Sexualpartner haben den Ring beim Geschlechtsverkehr nicht gespürt. Und wenn doch, dann wurde er nicht als störend empfunden. Sollte dies dennoch der Fall sein, kann der Ring für drei Stunden entfernt werden. Er muss danach aber wieder appliziert werden.

Möchte frau mit dieser Verhütungsmethode aufhören, so ist das auch kein Problem: "Liegt ein Kinderwunsch vor, so ist die Ovulation (Eisprung, Anm.) bereits wenige Tage nach Entfernen des Rings wieder gegeben", erklärte Doris Gruber von der Universitätsfrauenklinik Wien.

Der "NuvaRing" ist seit 1. Oktober in Österreich als erstem europäischem Land erhältlich. Er ist rezeptpflichtig und kostet 18,85 Euro. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Leicht biegbar mit einem Durchmesser von 5,4 Zentimetern
Share if you care.