Erste Kunden surfen in Linz per "Internet aus der Steckdose"

15. Oktober 2002, 14:06
17 Postings

Provider Linz AG hofft auf 14.000 bis 15.000 Kunden bis 2006

Nach rund zwei Monaten Probetrieb surfen jetzt die ersten 200 Kunden der Linz AG per "Internet aus der Steckdose". Bis Jahresende sollen rund 1.000 Kunden angeschlossen sein, erklärte Vorstandsvorsitzender Josef Stockinger in einer Pressekonferenz anlässlich der Gründung der "Speed-Web Consulting GmbH" am Dienstag in Linz. An der neuen Gesellschaft hält die PPC AG mit Sitz in Mannheim in Deutschland, die das entsprechende Know-how zur Verfügung stellt, 60 Prozent, und die Linz AG 40 Prozent.

Zwischen 14.000 und 15.000 Kunden gesucht

Rund sieben Mill. Euro werde die Linz AG bis zum Jahr 2006 in die so genannte Powerline-Technologie investieren, so Stockinger. In diesem Zeitraum sollen zwischen 14.000 und 15.000 Kunden im Versorgungsgebiet gewonnen werden. Den Break Even wolle man laut Stockinger in drei Jahren erreichen.

"Wir runden damit unsere Produktpalette ab."

Mit der neuen Internettechnologie werde das Unternehmen zum Multi-Utility-Anbieter, erklärte der Vorstandsvorsitzende: "Wir runden damit unsere Produktpalette ab." Man wolle bundesweit Energieversorger als Kunden gewinnen, sagte Stockinger, der bereits großes Interesse ortet. In den nächsten fünf Jahren sollen rund 30.000 Endkunden an die Powerline-Technologie angeschlossen werden.

Der Markt bestimmt

Bis zu 6.000 Linzer Haushalte können in Linz Internet aus der Steckdose nutzen, bis Ende 2002 sollen es laut Stockinger rund 11.000 sein. Der weitere Ausbau im Versorgungsgebiet richte sich nach den jeweiligen Markterfordernissen.

Link

Linz AG

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.