Orden für Michael Haneke

15. Oktober 2002, 19:43
posten

"Les Arts et les Lettres"

Wien - Frankreichs Botschafter Alain Catta hat am Montagabend in der französischen Botschaft in Wien dem prominenten österreichischen Filmregisseur Michael Haneke den Orden "Les Arts et les Lettres" (Grad: Officier) an die Brust geheftet. "Es ist der erste Orden, den ich bekomme, und schon aus diesem Grund ist es berührend", meinte Haneke.

Er betonte, dass er schon als Schüler französische Literatur und Filme bevorzugt hätte. "Ich habe immer gehofft, dass ich eines Tages dort auch arbeiten kann." Die Auszeichnung wertete der Filmemacher als "bisherigen Höhepunkt einer Liebesgeschichte, die nicht ohne Folgen geblieben ist und hoffentlich auch weiter nicht ohne Folgen bleibt."

Kultur-Brückenschlag

Letzteres darf als gesichert gelten, denn zur Zeit pendelt Haneke zwischen Wien und Paris, wo er die Postproduktion seines neuen Films "Le Temps des Loups" ("Wolfzeit") vorantreibt. Der mit Isabelle Huppert, Beatrice Dalle, Patrice Chereau und anderen rein französisch besetzte Streifen soll Anfang des kommenden Jahres fertig werden - rechtzeitig vor den Filmfestspielen in Cannes, wo Hanekes "Die Klavierspielerin" bekanntlich 2001 drei Preise erringen konnte. "Anschließend geht es gleich weiter mit "Caché", meinem nächsten Film", meinte Haneke. "Dazu wurde jedoch durch ein Interview mit Juliette Binoche, die wieder (wie schon in "Code inconnu", Anm.) mitspielt, eine falsche Erwartungshaltung geschürt: Es ist kein Film über den Algerienkrieg, es ist ein Film über einen Journalisten, in dem auch der Algerienkrieg vorkommt."

Botschafter Alain Catta würdigte Haneke als "größten österreichischen Filmregisseur" und "großen Freund Frankreichs", dem man einen "verbindlichen Kultur-Brückenschlag zwischen Österreich und Frankreich" verdanke.(APA)

Share if you care.