Aktion gegen Lesefaulheit

15. Oktober 2002, 10:32
posten

Gratis-Bücher für Wien

Wien - Unter dem Motto "Ganz Wien liest" soll der Lesefaulheit ab 22. Oktober ein Schnippchen geschlagen werden: Die Stadt Wien wird 100.000 Gratisexemplare des Romans "Ewigkeitsgasse" von Frederic Morton an neuralgischen Punkten der Hauptstadt auflegen. Sponsoren aus der Wiener Wirtschaft finanzieren die bisher "größte Aktion für das gedruckte Buch, für das Lesen, für die Literatur", heißt es dazu.

Literatur im Zelt

Ein Bücherzelt an der Pestsäule am Graben lädt am 23. und 24. Oktober zwischen 9.00 und 18.00 Uhr zum Schmökern ein. Die Gratisbücher liegen außerdem in fast allen Wiener Buchhandlungen, Büchereien und Universitäten sowie in den Wiener Filialen der BAWAG, der Bäckerei Mann und in den Büros von Ruefa-Reisen auf. Darüber hinaus werden die Taschenbücher in einer Reihe von U-Bahnstationen verteilt.

Der Roman "Ewigkeitsgasse" wurde 1984 erstaufgelegt und dreht sich um den slowakischen Schmied Berek Spiegelglas, der sich auf der Suche nach einem besseren Leben um 1870 in Wien niederlässt. Ein sagenumwobener Stein aus der Klagemauer in Jerusalem scheint das Leben von Berek Spiegelglas' Familie zu schützen, bis die Nazis nach dem "Anschluss" die Macht an sich reißen.

Das Buch trägt teils autobiografische Züge: Frederic Morton musste 1939 als 14-jähriger Friedrich Mandelbaum die "Ewigkeitsgasse" - gemeint ist die Thelemangasse - in seinem Heimatbezirk Hernals verlassen. Sein Vater war von den Nazis verhaftet worden, entkam dem Konzentrationslager Dachau jedoch wie durch ein Wunder und floh mit der Familie über London nach New York. In der neuen Heimat avancierte das Multitalent Morton ab den 60er Jahren mit seinen Romanen zum Bestseller-Autor.

Wer Frederic Morton live erleben will, hat dazu während zweier Lesungen am 23. Oktober im Döblinger Wohnpark Fortuna und im Haus der Begegnung Brigittenau Gelegenheit.

(APA)

Share if you care.