Baupolitischer Donner

15. Oktober 2002, 14:38
posten

Neuer Markt: Tiefgarage, Ambassador und Mittelpunkt baupolitischer Diskussionen

Wien - Der Neue Markt in der Inneren Stadt bleibt Mittelpunkt baupolitischer Diskussionen. Denn die geplante Tiefgarage unter dem Platz mit dem Donnerbrunnen "ist noch nicht gestorben", heißt es auf Anfrage des STANDARD in der MA19 (Stadtgestaltung). Wie berichtet, wehren Anrainer sich zunehmend gegen Baumaßnahmen und mehr Verkehr in dem alten Grätzel.

Auch hoch über dem Donnerbrunnen wird gebaut - respektive wurde das Dach des Hotel Ambassador für neue Räumlichkeiten ausgebaut. Der Dachausbau ist allerdings um vieles höher ausgefallen, als seinerzeit in den eingereichten Plänen bewilligt worden war. Messungen der Baupolizei haben nun ergeben, dass es Differenzen von "bis zu 70, 80 Zentimeter" gibt, bestätigt MA19-Leiter Josef Matousek. Am 21. Oktober findet dazu eine Bauverhandlung mit allen Beteiligten statt, wie diese ausgehen wird, vermag Josef Matousek noch nicht abzuschätzen.

Im schlimmsten Fall droht Bauherr Ariel Muzicant mit seiner Immobilienfirma, dass der Dachausbau abgerissen werden muss. (aw/DER STANDARD, Printausgabe, 15.10.2002)

  • Aufregung um den Neuen Markt: Die geplante Tiefgarage unter dem Platz mit dem Donnerbrunnen "ist noch nicht gestorben"
    derstandard.at/lewkowicz

    Aufregung um den Neuen Markt: Die geplante Tiefgarage unter dem Platz mit dem Donnerbrunnen "ist noch nicht gestorben"

Share if you care.