Wiener Ehrenzeichen an Wladimir Fedosejew

14. Oktober 2002, 20:12
posten

In Gold für Verdienste um das Land - Chefdirigent der Wiener Symphoniker, regelmäßiger Gast bei den Bregenzer Festspielen

Wien - Wladimir Fedosejew, Chefdirigent der Wiener Symphoniker seit 1997, erhielt am Montag das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien überreicht.

Fedosejew habe "seine Fußabdrücke in diesem Orchester hinterlassen", meinte Symphoniker-Generalsekretär Rainer Bischof als Laudator. "Die Weltkulturstadt Wien hat Ihnen unendlich viel zu verdanken", würdigte Bürgermeister Michael Häupl (S) den gebürtigen Russen, der seit 1992 auch regelmäßiger Gast bei den Bregenzer Festspielen ist. Die Überreichung des Ehrenzeichens sei ein bescheidener Dank, so Häupl: "So einen großen Orden gäbe es gar nicht, den man Ihnen als Dank verleihen müsste".

"Klang aus der eigenen Seele"

Fedosejew, der am 5. August seinen 70. Geburtstag feierte, bezeichnete seine Arbeit in Wien als "ein ganzes Leben, von der Geburt bis zu einer gewissen Reife", mit Begeisterung und Enttäuschungen, eine "wertvolle, manchmal auch schwere Lebenserfahrung". Er bleibe jedoch immer im Glauben an die "Besonderheit von Wien".

Fedosejew dankte dem Orchester, mit dem er "gerechterweise alle Auszeichnungen und Erfolge" teile, und denjenigen, die "mir die Gelegenheit gegeben haben, die Bühne der wunderbaren Wiener Konzertsäle zu betreten". Es sei eine Ehre, "Klang aus der eigenen Seele in die Atmosphäre dieser Konzertsäle zu schicken".

"Unter den großen Dirigenten ist er einer der bescheidendsten, unter den großen Musikern sicherlich der stillste", meinte Bischof. "Kunst und Leben fallen bei Fedosejew nicht auseinander, sondern verschmelzen zu Einem".

Zürich und Tokio

Seine erste musikalische Ausbildung erhielt Fedosejew an der Mussorgsky-Schule in St. Petersburg, in Moskau an der Gnessin-Akademie und am Tschaikowsky-Konservatorium. Bereits während seiner Studienzeit bekam er zahlreiche Einladungen von russischen Sinfonieorchestern. Sein musikalischer Mentor war der große russische Dirigent Jewgenij Mrawinsky.

Heute steht der Dirigent regelmäßig in Zürich und Tokio (als Erster Gastdirigent des Tokyo Philhamonic Orchestra) am Pult und begeistert bei seinen Gastauftritten in der ganzen Welt nicht nur mit russischem Repertoire. Im Herbst 2000 fuhren Fedosejew und die Wiener Symphoniker auf ihre erste gemeinsame USA-Tournee.

Fedosejew ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, u. a. des Großen Silbernen Ehrenzeichens der Republik Österreich (1996). (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fedosejew

Share if you care.