Erste Bank senkt Wienerberger auf Neutral - OMV-Schätzungen erhöht

14. Oktober 2002, 13:39
posten

Wienerberger durch latente Aktienplatzierungen unter Druck - OMV profitiert vom höheren Ölpreis

Wien - Die Erste Bank nimmt anlässlich ihrer am Wochenende stattgefundenen Investorenkonferenz das Rating für den Baustoffkonzern Wienberger von "Outperform" auf "Neutral" zurück. Wienerberger werde auf absehbare Zeit durch die angekündigten Aktienplatzierungen der beiden Großaktionäre Bank Austria und Koramic unter Druck bleiben. Zudem sei die Bewertungsprämie zur Vergleichsgruppe verloren gegangen, so Erste Bank-Analyst Günther Artner heute, Montag, in Wien.

Nicht zuletzt wegen des hohen Ölpreises erhöht die Erste dagegen die Gewinnschätzungen für den Öl- und Gaskonzern OMV. Die OMV sei unverändert eine aussichtsreiche Variante, um auf die Branchenkonsolidierung in Zentral- und Osteuropa zu setzen. Mit Maui sei ein signifikanter Deal im Bereich Exploration & Production (E&P) gelungen.

Die neuen Schätzungen von 11,26 Euro Gewinn je Aktie für 2002 (bisher: 10,70 Euro) und 14,73 (12,62) Euro reflektierten überdies neue Ölpreisannahmen von 28 Dollar für das vierte Quartal 2002 und 24 Dollar für 2003. Obwohl der Aktienkurs bereits über dem Buchwert je Aktie liege, zeige sich mit 50 Prozent ein übertriebener Bewertungsabschlag zur Vergleichsgruppe. Als Kursziel werden 100 Euro gesehen, die Aktie mit "Outperform" bewertet.(APA)

Share if you care.