Sieg für Biaggi

14. Oktober 2002, 16:45
posten

600. GP-Sieg eines Italieners - Kurioses Ende in der 125er-Klasse - Melandri musste auf Champagner verzichten

Sepang - Nicht Valentino Rossi, sondern Max Biaggi hat für den 600. Sieg eines Italieners in der Motorrad-WM gesorgt. Der als Champion bereits fest stehende Rossi beging am Sonntag im GP von Malyasia in Sepang Fehler wie in der ganzen Saison nicht, riskierte in den Duellen mit seinen Honda-Markenkollegen Alex Barros und Tohru Ukawa sogar mehrmals Körperkontakt, am Ende fuhr aber Biaggi mit seiner Viertakt-Yamaha als Erster vor Rossi über die Ziellinie.

Nieto gewann bei den 250ern

In der Viertelliter-Klasse musste Marco Melandri den schon kalt gestellten Champagner wieder abservieren lassen. Der Italiener blieb schon nach der ersten Runde mit einer defekten Aprilia stehen. Der Spanier Fonsi Nieto feierte prompt seinen vierten Saisonsieg und verkürzte damit seinen Rückstand in der WM auf 27 Punkte, zwei Rennen stehen noch aus.

Protest beim 125er-Rennen

Kurios endete das 125er-Rennen: Manuel Poggiali stürzte in der letzten Runde und wurde zunächst als Neunter gewertet. Gilera, das Team des Fahrers aus San Marino, protestierte nach dem Rennen aber erfolgreich, weil der Schweizer Thomas Lüthi zu früh abgewunken worden war, das Rennen wurde daher mit dem Stand nach 18 und nicht nach 19 Runden gewertet. Am Sieg des Franzosen Arnaud Vincent änderte das nichts, Poggiali aber war plötzlich wieder Vierter und hielt damit seinen Rückstand auf Vincent in der WM mit 20 Punkten in Grenzen. (APA)

Ergebnisse aus Malaysia:

MotoGP (21 Runden a 5,548 km = 116,508 km):
1. Max Biaggi (ITA) Yamaha (4-Takt) 44:01,592 Min. (158,778 km/h) - 2. Valentino Rossi (ITA) Yamaha (4) +0,542 Sek. - 3. Alex Barros (BRA) Honda (2) + 1,572 - 4. Tohru Ukawa (JPN) Honda (4) 2,238 - 5. Daijiro Kato (JPN) Honda (2) 8,475 - 6. Shinya Nakano (JPN) Yamaha (2) 23,000
Schnellste Runde: Biaggi (5.) in 2:04,925 (Streckenrekord/159,878 km/h)

WM-Stand (14/16): 1. Rossi 310 - 2. Biaggi 189 - 3. Ukawa 182 - 4. Barros 159 - 5. Checa 136 - 6. Abe 123.

250 ccm (20 Runden = 110,960 km):
1. Fonsi Nieto (ESP) Aprilia 43:28,624 Min. (153,129 km/h) - 2. Toni Elias (ESP) Aprilia + 0,412 Sek. - 3. Roberto Rolfo (ITA) Honda 2,947 - 4. Sebastian Porto (ARG) Yamaha 7,910 - 5. Franco Battaini (ITA) Aprilia 8,581 - 6. Randy de Puniet (FRA) Aprilia 8,706
Schnellste Runde: Nieto (2.) in 2:08,858 (Streckenrekord/154,998 km/h)
Ausgeschieden u.a.: Marco Melandri (ITA) Aprilia (technisches Problem)

WM-Stand (14/16): 1. Melandri 248 - 2. Nieto 221 - 3. Rolfo 186 - 4. Elias 161

125 ccm (18 Runden = 99,864 km):
1. Arnaud Vincent (FRA) Aprilia 40:32,934 Min. (147,785 km/h) - 2. Lucio Cecchinello (ITA) Aprilia + 0,278 Sek. - 3. Daniel Pedrosa (ESP) Honda 0,345 - 4. Manuel Poggiali (SMR) Gilera 0,813 - 5. Pablo Nieto (ESP) Aprilia 3,647 - 6. Steve Jenkner (GER) Aprilia 6,288
Schnellste Runde: Pedrosa (19.) in 2:13,888 (Streckenrekord/149,175 km/h)

WM-Stand (14/16): 1. Vincent 240 - 2. Poggiali 220 - 3. Pedrosa 207 - 4. Cecchinello 152

  • (Zum Vergrößern)
Alex Debon macht in der 250ccm-Klasse einen spektakulären Abgang.

    (Zum Vergrößern)
    Alex Debon macht in der 250ccm-Klasse einen spektakulären Abgang.

Share if you care.