Hacker veranstalten "Wardrive-In"

17. Oktober 2002, 13:21
posten

Zusammentreffen kalifornischer "Wardriver" - Bei Bier und Burger über Lücken in WLAN-Netzwerken plaudern

WLAN Netzwerke sind der letzte Schrei. In den USA engagiert sich T-Mobile und auch in Österreich sind die Angebote an Wi-Fi-Hotspots im vergangenen Jahr stark gewachsen. So hat Vorreiter metronet inzwischen über 100 Kaffeehäuser, Hotels und Flughafenbereiche ausgestattet.

Sicherheit

Doch wo Sonne ist, ist auch Schatten. So praktisch die neue Technologie ist, es gibt auch Missbrauch damit. Überhaupt ist die Sicherheit ein Problem. In einem neuen Report der US-Regierung wird sogar vor den Risken der Benutzung von WLAN-Netzwerken gewarnt. So wird öffentlichen Stellen angeraten ein spezielles Sicherheitssystem zu installieren, und stärker als bei konventionellen Netzwerken auf Verschlüsselung zu achten. Ein früherer Bericht des Verteidigungsministeriums untersagte sogar die Nutzung von WLAN im Militär, bis es eine vernünftige eigene Sicherheitsstrategie gibt.

War Driving

Unter "Geeks und Nerds" hat das so genannte Wardriving schon Kultstatus erreicht. Dabei versuchen Hacker sich mit einem Laptop oder PDA und einigen frei erhältlichen Programmen aus dem Auto aus in fremde Netzwerke einzuklinken. Auch eigene Warchalk-Symbole wurden bereits erfunden. Dabei handelt es sich um die Bezeichnung für die Ausschilderung von Wireless-LAN-Spots. Die "Warchalk-Symbole" werden an Gebäuden aufgemalt und zeigen so an, wo sich die Ausleuchtzone eines Wireless-Internetzugangs befindet. Wenn Laptop- oder PDA-User mit einer Funk-LAN-Karte auf die Zeichen achten, finden sie schnell einen freien Internetzugang. Natürlich gibt es auch Möglichkeiten unliebsame Eindringlinge im drahtlosen Netzwerk aufzuspüren, eine Anleitung dazu finden Sie hier.

Attacke aus der Luft

Besonders mutige Hacker haben sich sogar schon im "WarFlying" versucht, sie hackten sich also vom Flugzeug aus in offene" WLAN Netze ein.

Hacken in Wien

In Wien gibt es natürlich ebefalls viele Möglichkeiten für Wardriving, der Webstandard hat auch schon mit Laptop und Auto ausgerüstet sein Glück versucht .

"Wardrive-In"

Nun veranstaltet die Southern California Wireless User Group in Los Angeles sogar ein eigenes "Wardrive-In". Dabei trifft die kalifornische Wardrive-Subkultur zusammen und hat die Möglichkeit, über WLAN-Gadgets und Basteleien für ihre Fahrzeuge zu fachsimpeln. Einladungen und Informationen zu diesem Event finden Sie hier. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.