Pentagon: Halbe Million Soldaten werden gegen Pocken geimpft

12. Oktober 2002, 16:27
4 Postings

Impfaktion soll Mitte November starten

Washington - In Vorbereitung auf einen möglichen Militärschlag gegen den Irak wollen die USA demnächst bis zu eine halbe Million Soldaten gegen Pocken impfen lassen. Das berichteten US-Medien am Samstag unter Berufung auf Pentagonkreise. Die Impfaktion solle starten, sobald der Impfstoff freigegeben ist. Damit wird Mitte November gerechnet.

Nach den Plänen sollen von den 1,4 Millionen Soldaten im aktiven Dienst 350.000 bis 500.000 geimpft werden. Das Pentagon hat nach Angaben der Gesundheitsbehörden bereits darum gebeten, eine Million Impfdosen für das Militär zu reservieren. Die US-Regierung überlegt, allen Amerikanern eine Pockenimpfung anzubieten. Die endgültige Entscheidung steht noch aus. Die Krankheit gilt seit 20 Jahren weltweit als ausgerottet. Militärexperten fürchten aber, dass der Irak sich zu Forschungszwecken aufbewahrte Virenstämme angeeignet haben könnte, um sie in Biowaffen zu einzusetzen. (APA/dpa)

Share if you care.