SPÖ fordert Studium der Pflege-Wissenschaften

11. Oktober 2002, 15:06
posten

Die ÖGB-Frauenvorsitzende verspricht sich Höherqualifizierung von Frauen

Wien - Die Einführung eines ordentlichen Studiums für Pflegewissenschaften fordern SPÖ und Gewerkschaft. Es sei hoch an der Zeit, auch Pflegepersonen eine akademische Ausbildung anzubieten, betonte SPÖ-Wissenschaftssprecher Erwin Niederwieser am Freitag anlässlich der Übergabe von rund 7.000 Unterschriften für die Einrichtung eines ordentliches Studiums.

Derzeit "individuelles Diplomstudium"

Derzeit erfolgt die Ausbildung von mehr als 200 Studierenden in einem so genannten "Individuellen Diplomstudium", bei dem vor allem einzelne Prüfungen in anderen Studienrichtungen zusammengerechnet werden. Die Vorteile eines ordentlichen Studiums gegenüber der derzeitigen Einrichtung besteht darin, dass dann ein eigener Lehrplan sowie ein eigener Lehrkörper zur Verfügung stünden. Auch Prüfungen müssten nicht mehr im normalen Uni-Betrieb in den jeweiligen Studienrichtungen absolviert werden. Weiters würde auch die finanzielle Ausstattung verbessert werden.

Höherqualifizierung von Frauen

ÖGB-Frauenvorsitzende Renate Csörgits begründete ihre Unterstützung vor allem damit, dass in Pflegeberufen hauptsächlich Frauen arbeiten würden. Die Einführung eines ordentlichen Studiums der Pflegewissenschaften schaffe somit eine Chance für eine Höherqualifizierung von Frauen.

Unterstützt wird die Forderung nach einem ordentlichen Studium der Pflegewissenschaften unter anderem von der Caritas Socialis, dem Roten Kreuz und dem Wiener Krankenanstaltenverbund. (APA)

Share if you care.