Rainer Divis: "Eine ganz andere Welt"

11. Oktober 2002, 11:13
posten

Österreichs NHL-Beitrag vor dem Saisonstart im Interview

Wien/St. Louis - Reinhard Divis ist Österreichs Vertreter in der seit Mittwoch laufenden National Hockey League (NHL), der besten Eishockey-Liga der Welt. Als Torhüter der St. Louis Blues kämpft der Wiener derzeit um einen Stammplatz beim Anwärter auf den Gewinn des Stanley-Cups.

Wie ist die Stimmung im sportbegeisterten St. Louis kurz vor dem ersten Spiel der NHL-Saison?

Divis: Das Baseball-Team ist im Halbfinale, die St. Louis Blues sind ein Anwärter auf den Stanley-Cup - die Stimmung in der Stadt ist verständlicherweise hervorragend.

Was wird von den Blues in dieser Saison erwartet?

Divis: Ich lese wenig Zeitung, aber hier in der Stadt geht man davon aus, dass wir mit unseren Superstars gemeinsam mit Detroit und Colorado ganz oben mitmischen werden. Die Erwartungen sind riesig.

Wie ist für Sie persönlich die Vorbereitung verlaufen?

Divis: Von acht Vorbereitungsspielen habe ich sechs bestritten. Für mich ist es also super gelaufen. Ich habe alles getan, dass ich hier bleiben darf. Diese Saison ist eine ganz entscheidende für mich.

Wie stehen die Chancen, dass Reinhard Divis im Blues-Tor steht?

Divis: Im ersten Spiel am Donnerstag zu Hause gegen Anaheim beginnt Fred Brathwaite, dann werden wir weitersehen. Unser Tormann-Trio komplett macht Brent Johnson, der derzeit aber verletzt ist. Da man nicht weiß, wann er zurückkommt, ist die Situation sehr schwer einzuschätzen.

Die Familie ist noch in Österreich?

Divis: Bis ich weiß, wo mich die Reise hinführt. Derzeit wohne ich ja im Hotel. Mein Sohn geht derzeit in den Kindergarten, da will ich ihn nicht für eventuell nur drei Wochen in einen Kindergarten hier in St. Louis schicken. Ein Spieler, der so wie ich einen NHL-Vertrag hat, wurde gerade wieder zum Farm-Team nach Worcester geschickt und das ist 2.000 Kilometer oder drei Flugstunden entfernt. Hier geht alles sehr schnell.

Die NHL ist also alles andere als ein Honiglecken...

Divis: Mein Agent hatte mich vorgewarnt, in der Realität ist es aber noch viel härter und viel brutaler. Man muss mental unheimlich stark sein, in jeder Situation alles geben. Du stehst quasi immer unter Beobachtung und unter Druck.

Wie lernt man mit diesem Druck umzugehen?

Divis: Man muss damit klarkommen, sonst fährt man nach Hause. Wenn du in Europa Legionär bis, steht alles bereit: Wohnung, Auto, einfach alles. Hier musst du dich um alles selber kümmern. Mittlerweile bin ich das zweite Jahr hier und es ist vieles einfacher geworden. Außerdem sind die Leute im Verein allesamt charakterlich in Ordnung, hier unterstützt jeder jeden und niemand ist irgendjemandem etwas neidig.

Trauen Sie eventuell einem anderen Österreicher zu, den Sprung in die NHL zu schaffen?

Divis: Ich war zuvor zwei Jahre in Schweden, habe daher seit drei Jahren die Szene nicht wirklich verfolgen können. Eines steht aber fest, das hier ist eine ganz andere Welt.

Gibt es Pläne, irgendwann wieder einmal für das österreichische Nationalteam zu spielen?

Divis: Mein Leben lässt keine Pläne zu. Wenn St. Louis vorzeitig ausscheidet, was ich aber nicht hoffe, und mein Körper in ordentlichem Zustand ist, dann werde ich sicher gerne kommen.(APA)

  • Für das Nationalteam wird Rainer Divis in Zukunft wohl kaum Zeit haben

    Für das Nationalteam wird Rainer Divis in Zukunft wohl kaum Zeit haben

Share if you care.