Bilanzfälschung bei IBM Japan

10. Oktober 2002, 13:36
posten

Gewinne von 3 Milliarden Yen nicht ausgewiesen

Die IBM Japan Ltd mit Sitz in Tokio hat angeblich über einen Zeitraum von drei Jahren Gewinne von drei Mrd. Yen nicht ausgewiesen. Am Donnerstag berichtet die japanische Nachrichtenagentur "Kyodo News" unter Berufung auf Kreise, 1,7 Mrd. Yen (13,95 Mill. Euro) seien versteckt worden, während ein Fehlbetrag von 1,3 Mrd. Yen auf Fehler in der Rechnungslegung zurückzuführen sei. IBM Japan sei deshalb von den japanischen Steuerbehörden aufgefordert worden, eine Strafe sowie nachträgliche Steuern von insgesamt 1,5 Mrd. Yen zu entrichten.

Zahlungsanweisung der japanischen Steuerbehörde akzeptiert

Der Meldung zufolge hat IBM Japan diese Zahlungsanweisung der japanischen Steuerbehörde akzeptiert. Die Nachrichtenagentur meldet, der Konzern habe seine Personalkosten überhöht ausgewiesen und zu diesem Zweck Personalakten entsprechend manipuliert.(APA/vwd)

Link

IBM

Share if you care.