Vielfalt als Bereicherung

10. Oktober 2002, 10:27
posten

Vorurteile und Diskriminierung in Workshops gemeinsam bearbeiten

Woher kommen Vorurteile? Was sind die Ursachen von Fremdfeindlichkeit, von Antisemitismus, Homophobie oder Sexismus? Was können wir tun, wenn wir Ausgrenzungen selbst oder bei anderen erleben? Wie können wir Brücken bauen zwischen uns und den anderen? Brücken zwischen MigrantInnen und InländerInnen, zwischen JüdInnen und ChristInnen, zwischen MuslimInnen und ChristInnen, zwischen Erwachsenen und Jugendlichen, zwischen Männern und Frauen, zwischen Hetero- und Homosexuellen. Vielfalt soll keine Belastung, sondern eine Bereicherung sein. Unter diesen Leitgedanken veranstaltet die Evangelische Akademie Wien die Workshops nach dem NCBI-Modell BRÜCKEN BAUEN – KONFLIKTE KONSTRUKTIV LÖSEN. Das NCBI-Modell (National Coalition Building Institute) ist eine international erprobte Methode, nach der Vorurteile und Diskriminierung in Gruppen gemeinsam bearbeitet und diesbezügliche Konflikte auf der Basis gegenseitiger Anerkennung und Wertschätzung gelöst werden können.

Workshop I: „Brücken bauen – Vorurteile abbauen“

In diesem Workshop werden Ausgrenzung, Diskriminierung und Vorurteile, wie wir sie alltäglich erleben, thematisiert. In unterschiedlichen Übungseinheiten haben die TeilnehmerInnen die Gelegenheit, sich in einem geschützten Rahmen mit ihren eigenen Vorstellungen über andere Gruppen sowie mit Stereotypen auseinander zu setzen. In Rollenspielen wird geübt, anders als gewohnt mit negativen und feindseligen Einstellungen umzugehen, seien es eigene oder auch die anderer Menschen.

Leitung: Astrid Winkler /NCBI-Trainerin, Soziologin) und Volker Frey (Jurist, NCBI-Trainer)

Samstag, 19. Oktober 2002, 10.00 bis 18.00 Uhr
Anmeldung: bis 14. Oktober 2002

Workshop II: „Brücken bauen – Konflikte lösen“

Anhand von in der Gruppe vorhandenen kontroversen Meinungen zu unterschiedlichen Themen werden sich die TeilnehmerInnen sukzessive durch den Prozess einer konstruktiven Konfliktlösung durcharbeiten. In unterschiedlichen Übungen wird vermittelt, wie man dem Teufelskreis von „Ich habe Recht – Du hast Unrecht“ entkommen kann. Die TeilnehmerInnen werden erfahren, dass aktiv zuhören und verstehen nicht gleichzeitig bedeutet, die eigene Position aufgeben zu müssen. Das Ziel des NCBI-Konfliktlösungsmodells ist es zu vermitteln, wie über das Trennende hinweg Konsens möglich ist.

Leitung: Astrid Winkler (NCBI-Trainerin, Soziologin) und Xiane Kangela (Antirassismus-Beraterin, Zara)

Samstag, 30. November 2002, 10.00 bis 18.00 Uhr
Anmeldung: bis 20. November 2002

Kostenbeitrag: einzelner Workshop: € 90,--, beim Besuch beider Workshops: € 120,-- (Ermäßigung auf Anfrage) (red)

Veranstaltungsort: Evangelische Akademie Wien im Albert-Schweitzer-Haus, Schwarzspanierstrasse 13, 1090 Wien, Saal 1, 1. Stock

E-mail

Link

Evangelische Akademie Wien
Share if you care.