Wasserstreit zwischen Libanon und Israel

9. Oktober 2002, 18:00
4 Postings

Sharon droht bei zu großer Wasserentnahme durch das neue libanesische Bewässerungssystem mit Krieg

Wassani - Trotz israelischer Drohungen hat Libanon am Mittwoch Tests an einem Bewässerungssystem in der Nähe der gemeinsamen Grenze abgeschlossen. Insgesamt 45 Minuten seien Pumpen erfolgreich überprüft worden, die Wasser von der südlibanesischen Wassani-Quelle zu einem eineinhalb Kilometer entfernten Tank transportieren, teilte ein Vertreter der zuständigen Behörden mit. Ab Mittwoch kommender Woche sollen die Pumpen dann in Betrieb genommen werden. Libanon werde weniger Wasser aus der Quelle abzweigen, als dies vertraglich zugesichert worden sei, betonte der Behördenvertreter. Für den Abend war ein Treffen eines US-Vermittlers mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri vorgesehen.

Nicht mehr als 7,5 Millionen Kubikmetern im Jahr

Der israelische Regierungschef Ariel Sharon hat Libanon mit Krieg für den Fall gedroht, dass das Nachbarland die bisher aus der Quelle abgezweigte Wassermenge von 7,5 Millionen Kubikmetern pro Jahr erhöht. Beirut will künftig zehn Millionen Kubikmeter jährlich für die Bewässerung von 20 Dörfern in der ehemals israelisch besetzten Grenzregion ableiten. Ein bisher nicht ratifiziertes Abkommen von 1955 billigt Libanon mehr als die dreifache Menge zu. Das Wasser aus Wassani fließt indirekt in den israelischen See Genezareth. (APA)

Share if you care.