Rot-Grüne Mehrheit wird hauchdünn

9. Oktober 2002, 15:01
1 Posting

Offizielles Wahlergebnis: Vorsprung der SPD vor Union beträgt 6.027 Stimmen - Sitzverteilung ändert sich nicht

Berlin - Der Vorsprung der SPD vor den Unionsparteien bei der Bundestagswahl am 22. September hat sich nach dem amtlichen Endergebnis noch verringert. Nach dem endgültigen Wahlergebnis, das der Bundeswahlleiter am Mittwoch in Berlin vorlegte, sinkt der Vorsprung der SPD gegenüber den Unionsparteien auf 6.027 Stimmen. Nach dem vorläufigen Endergebnis war der Vorsprung um 2.837 Stimmen deutlicher, er betrug 8.864 Stimmen.

Sitzverteilung ändert sich nicht

Einfluss auf die Sitzverteilung im neuen Bundestag hat die Korrektur laut Bundeswahlleiter nicht. Nach seinen Berechnungen ergaben sich im Vergleich zum vorläufigen Endergebnis Stimmenzuschläge sowohl für die Koalitions- als auch die Oppositionsparteien. Das amtliche Endergebnis der Wahl des Deutschen Bundestages

Die offiziellen und endgültigen Zahlen

Bei einer Wahlbeteiligung von 79,1 Prozent (1998: 82,2) entfielen auf die Parteien folgende Zweitstimmen (in Klammern die Vergleichszahlen von 1998):

  • SPD 38,5 Prozent (40,9)
  • CDU: 29,5 Prozent (28,4)
  • CSU: 9,0 Prozent ( 6,7)
  • Grünen: 8,6 Prozent ( 6,7)
  • FDP: 7,4 Prozent ( 6,2)
  • PDS: 4,0 Prozent ( 5,1)
  • Sonstige: 3,0 Prozent ( 5,9)

Die Sitzverteilung

Einschließlich von 5 Überhangmandaten (4 SPD, 1 CDU) und der 2 Direktmandate der PDS entfallen auf die Parteien im Bundestag folgende Sitze:

  • SPD: 251 Sitze
  • CDU/CSU: 248 Sitze
  • Grünen: 55 Sitze
  • FDP: 47 Sitze
  • PDS: 2 Sitze

(APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der fingerbreite Vorsprung, den Schröder am 23.9. anzeigte, ist nach den offiziellen Wahlergebnissen nur mehr haaresbreit.

Share if you care.