Sotheby's London zeigt Freude über Erlöse

11. Oktober 2002, 00:31
posten

Versteigert wurde Österreichisches, Deutsches und die Beck-Kollektion

London - Über ein "sensationelles Ergebnis" seiner jüngsten Auktionen in London freut sich das Londoner Auktionshaus Sotheby's in einer Aussendung demonstrativ.

Die Versteigerung österreichischer und deutscher Kunst und der Sammlung Beck habe an zwei Tagen eine Gesamt-Rekordsumme von 20,8 Millionen Pfund (über 33 Millionen Euro) erbracht. Für acht Künstler (darunter August Macke, Alexej von Jawlensky, Losvis Corinth und Alfred Kubin) konnte das Haus Auktionsrekorde erzielen.

Sammlung Beck als Lokomotive

Das Gesamtergebnis für die Sammlung Beck (14,4 Millionen Pfund) ist das höchste Ergebnis für eine Privatsammlung deutscher Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Auktion österreichischer und deutscher Kunst erzielte ein Gesamtergebnis von 6,4 Millionen Pfund.

Das Spitzenlos der Auktion österreichischer und deutscher Kunst, "Rote Akte" des deutschen Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) aus dem Jahr 1913, wurde mit zwei Millionen Pfund allerdings deutlich unter seinem ursprünglichen Schätzpreis zugeschlagen. Die Experten hatten den Wert zuvor auf 2,5 bis 3,5 Millionen Pfund geschätzt. Und das 1915 gefertigte Gemälde "Drei Russen" von Emil Nolde (1867-1956) fand keinen Käufer. Es war auf 520.000 bis 900. 000 Pfund geschätzt worden.

Mit einem Preis von 831.000 Pfund bewegte sich Erich Heckels (1883-1970) Werk "Kinder im Freien" aus dem Jahr 1909 im Bereich der Schätzungen. Hingegen war die Nachfrage nach dem 1920 gemalten Bild "Das Liebespaar" von Georg Scholz (1890-1945) größer als erwartet: Auf maximal 60.000 Pfund geschätzt, wechselte es für 100.000 Pfund den Besitzer.

Einen Höchstpreis für den Künstler erzielte u.a. das Bild "Walchensee, aufgehender Mond" aus dem Jahr 1922 von Lovis Corinth (776.650 Pfund) und das Gemälde "Die Drillinge" (171.650 Pfund) des "Neue Sachlichkeit"-Vertreters Karl Hubbuch. Alfred Kubins Aquarell "Das Seegespenst" von 1902/03 erzielte einen Höchstpreis von 187.320 Pfund (314.650 Euro) und ging an den österreichischen Sammler Rudolf Leopold.

Weitere Auktionsrekorde wurden für Adolf Hölzel, Gerhard Marcks und Ida Kerkovius gemeldet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jawlensky und Macke, rund um sie Glacéhandschuhe

Share if you care.