Mutmaßlicher "Neonazi" bezog seine Waffen von Sammlerbörsen

9. Oktober 2002, 10:22
66 Postings

Traun: Großes Waffenarsenal und rechtsextremes Material bei 52-Jährigem gefunden - Kriminalisten schließen Kontakte zu rechtsextremen Kreisen aus

Linz (APA) - Jener 52-jährige Rentner aus Traun in Oberösterreich, bei dem am Dienstag ein umfangreiches Waffenarsenal und eine große Menge an nationalsozialistischen Schriften und Tonträger sichergestellt wurden, hat seine "Sammlung" von diversen Flohmärkten und Tauschbörsen bezogen. Der Mann sei bei den Einvernahmen zwar weiterhin äußerst "wortkarg", doch dürfte nun zumindest die Herkunft der Waffen und "Schriften" geklärt sein. Kontakte zu rechtsextremen Kreisen könne man definitiv ausschließen, erklärte Alois Lißl von der oberösterreichischen Sicherheitsdirektion am Mittwoch im Gespräch mit der APA.

Flohmärkte und Tauschbörsen seien altbekannte "Umschlagplätze" für Waffen und illegale "Nazi-Schriften", so Lißl. Abseits des "normalen" Flohmarkt-Betriebes würde es immer wieder zu solch "dubiosen" Geschäften kommen. Von Seiten der Sicherheitsdirektion gehe man davon aus, dass die Ermittlungen in diesem konkreten Fall sehr langwierig und schwierig sein werden. "In der Regel schweigen die Täter in solchen Fällen beharrlich, Ermittlungen führen meistens nur zu einem weiteren Zwischenhändler", erläuterte Lißl.

Seine Hang zu gefährlichen Waffen stellte der unberechenbare Trauner am Dienstag bei einer geplanten waffenrechtlichen Erhebung durch Gendarmen des Postens Neuhofen unter Beweis. Als die Beamten in der Wohnung des mutmaßlichen "Neonazi" auftauchten, zückte dieser eine Splitterhandgranate und drohte den Beamten mit den Worten "Wenn ich will, schnalzt es jetzt". Den Gendarmen gelang es aber durch Zureden den Rentner von seinem Vorhaben abzubringen.

Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung konnten dann die Ermittler in seinem Schlafzimmer und im Keller das umfangreiche Waffenlager und die "Nazi-Utensilien" sicherstellen.

  • Im oberösterreichischen Traun fand die Gendarmerie bei einer Hausdurchsuchung ein umfangreiches Waffenarsenal sowie große
Mengen an Gegenständen, Schriften und Tonträger
nationalsozialistischen Inhalts. Der 52-jährige Besitzer bedrohte die Exekutive bei seiner Festnahme mit einer Handgranate.
    montage: derstandard.at

    Im oberösterreichischen Traun fand die Gendarmerie bei einer Hausdurchsuchung ein umfangreiches Waffenarsenal sowie große Mengen an Gegenständen, Schriften und Tonträger nationalsozialistischen Inhalts. Der 52-jährige Besitzer bedrohte die Exekutive bei seiner Festnahme mit einer Handgranate.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die sichergestellten Machinenpistolen

Share if you care.