Unfall in der Tauernschleuse

7. Oktober 2002, 15:20
posten

Antriebskette bei Baukran gerissen - Zwei Arbeiter schwer verletzt, einer leicht verletzt

Salzburg - Bei einem Arbeitsunfall im Tunnel der ÖBB-Tauernschleuse bei Böckstein (Gemeinde Bad Gastein) sind am Montag zumindest zwei Arbeiter schwer verletzt worden, berichtete das Rote Kreuz. Das Unglück ereignete sich kurz nach 11.00 Uhr.

Antriebskette bei Baukran riss

Eine gerissene Antriebskette bei einem Baukran soll zu dem schweren Arbeitsunfall im Tunnel der ÖBB-Tauernschleuse geführt haben, erklärte ÖBB-Sprecher Johannes Gfrerer am Montagnachmittag. Zwei Arbeiter hatten schwere Verletzungen erlitten, ein weiterer wurde leicht verletzt. Die Tauernschleuse ist wegen Bauarbeiten derzeit gesperrt. Auch danach steht auf der eigentlich zweigleisigen Strecke längere Zeit nur ein Schienenstrang zur Verfügung.

Ein Bautrupp war etwa einen Kilometer von Böckstein entfernt im rund 8,4 Kilometer langen Tunnel mit dem Demontieren der Gleise beschäftigt, erklärte Gfrerer. Diese Arbeit ist nötig, um den Unterbau von Schotter auf Beton zu ändern, wie es bei dem zweiten Gleis bereits gemacht wurde. Der neue Unterbau ist für die "rollende Landstraße" und als bessere Fluchtmöglichkeit notwendig.

Zwei Arbeiter wurden schwer verletzt, einer leicht

Aus vorerst unbekannter Ursache riss bei dem Kran, mit dem die Schwellen entfernt werden, eine Kette. Das Kranfahrzeug wurde führerlos. Der Ausleger traf die beiden Arbeiter und stieß sie vom Waggon. Danach krachte der Kran in einen Güterwaggon. Dabei wurde ein weiterer Arbeiter leicht verletzt. Laut Gfrerer wurde zur Bergung der Verletzten das eigene "Tunnel-Rettungsshuttle" eingesetzt, das neben dem Tunnelportal bereit steht.

Ob ein Teil der Ladung verrutscht ist, oder ein anderer Zug in den Arbeitsabschnitt eingefahren ist, war vorerst unklar. Zwei Schwerverletzte wurden in das Krankenhaus Schwarzach gebracht, ein bis zwei Arbeiter erlitten leicht Verletzungen. (APA)

Link

OeBB

Share if you care.