Barros besiegt Weltmeister Rossi

7. Oktober 2002, 13:20
posten

In den kleineren Klassen dominierten in Motegi die Spanier Elias und Pedrosa

Motegi/Japan - Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi hat am Samstag im Pazifik-Grand-Prix in Motegi eine seiner seltenen "Niederlagen" hinnehmen müssen. Der MotoGP-Champion wurde in Japan hinter dem Brasilianer Alex Barros Zweiter. Die weiteren Rennen dominierten die Spanier Toni Elias (250 ccm) und Daniel Pedrosa (125 ccm).

Viertakter für alle

Barros feierte mit seinem fünften Grand-Prix-Sieg einen gelungenen Einstand auf der Viertakt-Honda. In den voran gegangenen zwölf Saisonrennen war der Südamerikaner mit einer Zweitakter-Maschine gefahren und somit chancenlos gewesen. Zum bisher letzten Mal war der Routinier, der sein 207. WM-Rennen bestritt, im Juni des Vorjahres in Mugello auf dem obersten Podest gestanden. Der Auftritt von Barros stärkt die Erwartungen auf eine ausgeglichenere Saison 2003, in der dann alle Topfahrer mit Viertakt-Motorrädern ausgerüstet und so hoffentlich in der Lage sein werden, Dominator Rossi mehr als in diesem Jahr zu fordern.

Rossi verpasste Jubiläen

Barros vermasselte Rossi damit gleich zwei Jubiläen. Der alte und neue Titelhalter, der sichtlich Bremsprobleme hatte, verpasste seinen 50. GP-Erfolg und den insgesamt 600. Triumph eines Italieners um 1,6 Sekunden. Glücklos agierten Max Biaggi und der erstmals in der MotoGP-Klasse aus der Pole Position gestartete Daijiro Kato aus Japan. Der Römer und der 250er-Weltmeister 2001 wurden von technischen Defekten gestoppt. Abrupt endete das Comeback von Kawasaki nach 20 Jahren Absenz. Der Japaner Akira Yanagawa stürzte und schied bereits nach dem ersten Viertel der Distanz aus.

Sieg in letzter Schikane

Elias verdankte seinen ersten Sieg in der 250er-Kategorie einem verwegenen Manöver kurz vor dem Ziel. Der Spanier zog in der letzten Schikane an WM-Leader Marco Melandri vorbei. Hinter dem Italiener belegte der erst 18-jährige Wild-Card-Fahrer Yuki Takahashi Platz drei und stieg als drittjüngster Fahrer in dieser Hubraumklasse aufs Podium. Melandri durfte sich trotz des um 0,175 Sekunden verpassten Sieges als Gewinner fühlen, da er seine WM-Führung weiter ausbaute und dem Titel einen großen Schritt näher kam. 52 Punkte Vorsprung auf seinen Landsmann Fonsi Nieto sollten reichen, um die Nachfolge Katos anzutreten.

Einsames Rennen für Pedrosa

Dem 125er-Rennen fehlte es dagegen diesmal an der gewohnten Spannung. Daniel Pedrosa fuhr eine Woche nach seinem 17. Geburtstag schon nach wenigen Runden ein einsames Rennen an der Spitze. Der nur 43 kg schwere und 1,58 m große Katalane feierte so ungefährdet seinen zweiten Grand-Prix-Sieg, nachdem er Ende Juni schon in Assen reüssiert hatte.

Der große Verlierer war Arnaud Vincent. Der Franzose war auf dem Weg zum sicheren zweiten Platz und schien seine WM-Führung ausbauen zu können, als er drei Runden vor Schluss wegen eines gebrochenen Auspuffs an seiner Aprilia noch auf Platz 15 durchgereicht wurde. Vor den letzten drei Grand Prix führt Vincent nun nur noch mit acht Punkten Vorsprung auf Titelverteidiger Manuel Poggiali aus San Marino, der vor dem Deutschen Steve Jenkner Zweiter wurde. (APA/SIZ)

Ergebnisse in Motegi:

MotoGP-Klasse (24 Runden à 4,801 km = 115,224 km): 1. Alex Barros (BRA) Honda 44:18,913 Min. (Schnitt: 156,006 km/h) 2. Valentino Rossi (ITA) Honda +1,641 Sek. 3. Loris Capirossi (ITA) Honda 7,672 4. Tohru Ukawa (JPN) Honda 18,120 5. Carlos Checa (ESP) Yamaha 25,036 6. Kenny Roberts (USA) Suzuki 29,201

WM-Stand: 1. Rossi 290 (Weltmeister) - 2. Ukawa 169 - 3. Max Biaggi (ITA) Yamaha 164 - 4. Barros 143 - 5. Checa 127 - 6. Norifumi Abe (JPN) Yamaha 117 - 7. Capirossi 102

Klasse bis 250 ccm (23 Runden = 110,423 km): 1. Toni Elias (ESP) Aprilia 43:52,991 (150,977 km/h) 2. Marco Melandri (ITA) Aprilia +0,175 3. Yuki Takahashi (JPN) Honda 4,431 4. Fonsi Nieto (ESP) Aprilia 8,200 5. Emilio Alzamora (ESP) Honda 8,812 6. Roberto Rolfo (ITA) Honda 9,826

WM-Stand: 1. Melandri 248 - 2. Fonsi Nieto 196 - 3. Rolfo 170 - 4. Sebastian Porto (ARG) Yamaha 143 - 5. Elias 141 - 6. Franco Battaini (ITA) Aprilia 113

Klasse bis 125 ccm (21 Runden = 100,821 km): 1. Daniel Pedrosa (ESP) Honda 41:43,377 (144,986 km/h) 2. Manuel Poggiali (SMR) Gilera +8,071 3. Steve Jenkner (GER) Aprilia 8,701 4. Pablo Nieto (ESP) Aprilia 15,425 5. Hector Barbera (ESP) Aprilia 24,565 6. Mika Kallio (FIN) Honda 29,584

WM-Stand: 1. Arnaud Vincent (FRA) Aprilia 215 - 2. Poggiali 207 - 3. Pedrosa 191 - 4. Jenkner 138 - 5. Lucio Cecchinello (ITA) Aprilia 132 - 6. Pablo Nieto 102

Link

MotoGP

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Max Biaggi neben der Strecke. Der Italiener musste wegen Reifenproblemen aufgeben.

Share if you care.