Glücklicher Salzburg-Sieg gegen Pasching

8. Oktober 2002, 11:00
posten

Salzburger rücken vom letzten auf den achten Rang

Der SV Salzburg gab am Samstag mit dem schmeichelhaften 3:2-Heimsieg gegen den SV Pasching die "rote Laterne" der T-Mobile Bundesliga an den GAK ab und überholte auch Admira/Wacker, wobei allerdings beide Klubs am Sonntag wieder zurückschlagen könnten. Für den Aufsteiger, der nun vier Runden in Folge nicht mehr gewonnen hat, setzte es die vierte Saison-Niederlage, wenngleich der zweite Platz hinter der Austria (noch) nicht gefährdet ist. Die Wiener würden bei einem Erfolg in Graz gegen den GAK ihren Vorsprung auf sieben Punkte ausbauen.

Brenner per Fallrückzieher

Die Gastgeber erfreuten sich und ihre Fans mit einem Blitzstart mit Traumtor. Brenner war in der zweiten Minute mit einem Fallrückzieher zu seinem zweiten Saisontreffer erfolgreich. Doch statt nachzusetzen zogen sich die Salzburger zurück und der Gast gab nicht zuletzt dank seines (lauf)starken Mittelfelds mit den Teamkader-Neulingen Riegler und Kovacevic den Ton an, wobei Datoru in der 15. Minute bei der besten Gelegenheit an Safar scheiterte.

Nach zwei halben Möglichkeiten für Brenner (18./26.) schlugen die Oberösterreicher in der 30. Minute zum 1:1 zu. Kahraman war nach einem weiten Pass von Metlitskij aus kurzer Entfernung erfolgreich. Zehn Minuten später gingen die Paschinger verdient mit 2:1 in Führung. Riegler flankte und Kovacevic traf aus zehn Metern flach in die lange Ecke. Schon in der Nachspielzeit glückte den Gastgebern dann der Ausgleich. Riegler foulte nach einem Corner Christoph Jank und Laessig ließ sich die Elferchance nicht entgehen.

Siegtreffer aus heiterem Himmel

Nach Seitenwechsel tat sich längere Zeit wenig, Chancen gab es eigentlich nur für den Aufsteiger. Durch Riegler (61.), Sarac (63.) und Metlitskij (86.), vor allem aber durch Datoru, dessen Heber in der 71. Minute Safar gerade noch zur Ecke abwehrte. Wie aus heiterem Himmel fiel dann in der 87. Minute das Siegestor für die Salzburger, die ab der 75. Minute (Laessig schied wegen einer Zerrung aus, das Austauschkontingent war schon erschöpft) mit zehn Mann auskommen mussten. Kirchler köpfelte den Ball nach einer Flanke von Friedl an die Stange und bugsierte den Abpraller auf dem Boden sitzend zu seinem sechsten Saisontreffer über die Linie. Damit war den Salzburgern auch die Revanche für die 0:1-Niederlage von Pasching geglückt. (APA)

  • SV Salzburg - SV Pasching 3:2 (2:2)
    Lehen, 4.500, Gangl

    Torfolge:
    1:0 (2.) Brenner
    1:1 (30.) Kahraman
    1:2 (40.) Kovacevic
    2:2 (45.) Laessig (Foulelfer)
    3:2 (87.) Kirchler

    Salzburg: Safar - Winklhofer, Szewczyk, Chr. Jank, Marasek - Eder (55. Friedl), Laessig (schied in der 75. Minute verletzt aus), Pavlovic (70. Messner), Brenner - D. Hassler (46. Schriebl), Kirchler

    Pasching: Schicklgruber - Metlitskij - Knabel, Wisio - Mair (59. Laschet), Riegler, Kovacevic, Alexander Hörtnagl, Sarac - Kahraman (75. Kuljic) - Datoru

    Gelbe Karten: Messner bzw. Knabel, Metlitskij

    Share if you care.