Britische Öffentlichkeit wartet auf Buch aus dem Gefängnis

5. Oktober 2002, 16:58
2 Postings

Häfn-Autor Lord Jeffrey Archer publiziert sein Tagebuch

London - Die britische Öffentlichkeit erwartet mit Spannung das Gefängnis-Tagebuch des inhaftierten Bestseller-Autors Lord Jeffrey Archer (62). Die Aufzeichnungen des wegen Meineids einsitzenden früheren konservativen Spitzenpolitikers geben nach einem Bericht der "Daily Mail" (Samstagsausgabe) einen "bedrückenden Einblick" in das Innenleben überfüllter britischer Gefängnisse. Die "Mail" will ab diesem Montag im Vorabdruck Auszüge aus Archers Buch "A Prison Diary - Belmarsh: Hell" ("Ein Gefängnistagebuch - Belmarsh: Die Hölle") veröffentlichen.

Archer beschreibt darin seine Haft im Londoner Hochsicherheits- Gefängnis Belmarsh, wo er nach seiner Verurteilung im Juli vergangenen Jahres mehrere Monate einsaß. Posträuber Ronnie Biggs, aber auch Drogenbosse, Mörder und Sexualverbrecher waren seine Mitgefangenen. Archers Geschichten über Mithäftlinge und über "Drogen, Schlägereien und Einschüchterung" hinter Gefängnismauern dürften nach der Einschätzung von "Daily Mail" für Regierung und Gefängnisbehörden höchst peinlich werden. Der Schriftsteller und Multimillionär habe den Großteil seines von Hand geschriebenen Manuskripts an den Gefängnis-Zensoren vorbeigeschmuggelt.

Wahrlich offener Vollzug

Archer hatte erst vor zwei Wochen von sich Reden gemacht, weil er im offenen Vollzug ohne Erlaubnis auf einer Champagner-Party von politischen Freunden aufgetaucht war. Der prominente Häftling wurde daraufhin wieder in eine geschlossene Haftanstalt gesteckt. Archer war im Juli 2001 wegen Meineids zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte in den 80er Jahren mit Erfolg eine Zeitung verklagt, die berichtet hatte, er habe sich mit einer Prostituierten getroffen. Ein Freund hatte ihm ein Alibi gegeben. Doch vor zwei Jahren gab dieser Freund zu, auf Archers Drängen hin gelogen zu haben.

Der erste Band von Archers Chronik über die ersten 21 Tage seiner Haft soll am kommenden Donnerstag herauskommen. Der Verlag McMillan rechnet allein bis Weihnachten mit Einnahmen von 3,75 Millionen Pfund (sechs Millionen Euro). (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.