Vogel & Noot: Cantech neuer Eigentümer

4. Oktober 2002, 13:06
posten

Investoren-Gruppe übernimmt angeschlagene Holding - Alter Vorstand nicht entlastet

Graz - In einer Ad-hoc-Mitteilung wurde am Freitag offiziell bestätigt, was am Donnerstag im Zuge der ordentlichen Hauptversammlung der angeschlagenen Vogel & Noot Holding AG beschlossen worden war, nämlich die mehrheitliche Übernahme des obersteirischen Maschinenbauers durch die Cantech Industriebeteiligungs GmbH, die zur Hohenplan-Privatstiftung gehört und hinter der eine österreichische Investorengruppe steht. Dem alten Vorstand wurde die Entlastung für das Geschäftsjahr 2001 nicht erteilt.

Kapitalerhöhung

Beschlossen wurde die Erhöhung des von 6,54 Mill. Euro auf 900.000 Euro herabgesetzten Grundkapitals, die unter Wahrung des Bezugrechts erfolgte, auf bis zu 13,5 Mill. Euro. Dies erfolgte durch die Ausgabe von bis zu 12,6 Millionen Stück nennwertloser Stammaktien zum Ausgabekurs von 1 Euro.

Rote Zahlen

Die Vogel & Noot Holding war im vergangenen Geschäftsjahr tief in die roten Zahlen gerutscht: Der Verlust im Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) betrug - unter Berücksichtigung des Verkaufs der Vogel & Noot Wärmetechnik - minus 46,2 Mill. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) für 2001 beziffert die Vogel & Noot Holding mit minus 33,6 Mill. Euro. Im Sommer 2001 hatte Vogel & Noot einen Überbrückungskredit von 25,4 Mill. Euro erhalten. Mit den Banken wurde damals ein Sanierungsplan, der ein Gesundschrumpfen des Unternehmens vorsah, ausgehandelt.

Vorstand nicht entlastet

Der bis Ende September 2001 tätige alte Vorstand der Holding (Rudolf Jurak, Heribert Gasser und Vinzenz Pengg-Bührlen) wurde - im Gegensatz zum derzeitigen Alleinvorstand Martin Lenz - von der HV nicht entlastet. Von den Aktionären in den Aufsichtsrat gewählt wurden Alessandro Dazza, Bernd Durstberger, Bernhard Frizberg und Dieter Hermann, der das Gremium auch präsidieren wird. Im Aufsichtsrat verblieben sind die vom Betriebsrat delegierten Mitglieder Walter Mühlhans und Konrad Schwazer, hieß es in der Mitteilung. (APA)

Link

Share if you care.