Vermutliches Hochwasseropfer aus Donau geborgen

4. Oktober 2002, 10:14
posten

59-jähriger Oberösterreicher seit 15. August vermisst - DNA-Analyse zur Klärung der Identität

Melk - Bei der am Montag beim Donaukraftwerk Persenbeug (Bezirk Melk) entdeckten Leiche dürfte es sich um ein Hochwasseropfer handeln. Laut NÖ Sicherheitsdirektion wird ein Landwirt aus Mitterkirchen im Machland (Bezirk Perg, OÖ) seit dem 15. August vermisst. Eine endgültige Klärung der Identität des Toten erwarten sich die Ermittler von einer DNA-Analyse.

Der Zustand des aus dem Rechen des Kraftwerks geborgenen Leichnams, dem der Kopf fehlte, ließ auf eine längere Liegezeit im Wasser schließen. Der Tote trug weder Socken noch Schuhe, erkennbar waren eine blaugraue Stoffhose und ein beiges oder weißes Poloshirt (Marke Catamaran) mit dunklen Einsätzen im Kragenbereich.(APA)

Share if you care.