GAK ist raus: Blamables 1:1 in Graz

3. Oktober 2002, 23:19
22 Postings

Die Grazer versiebten gegen Apoel Nikosia einige gute Chancen und schieden mit gesamt 1:3 aus

Graz - Der GAK hat sich am Donnerstag bereits in der ersten Runde des Fußball-UEFA-Cups gegen APOEL Nikosia verabschiedet und damit für eine gehörige Blamage für den österreichischen Fußball gesorgt, hatte bisher doch jeder österreichischer Verein gegen einen Klub aus Zypern den Aufstieg geschafft. Die Grazer erreichten nach dem 0:2 aus der ersten Partie im Rückspiel im Schwarzenegger-Stadion nur ein 1:1 und setzten damit ihre Negativ-Serie der vergangenen Wochen fort. Ehmann hatte die Hausherren in der 44. Minute in Führung gebracht, Daskaladis sorgte in der 85. Minute für die Entscheidung.

Verunsicherung

Vor rund 5.000 Zuschauern war der Keglevits-Elf die Verunsicherung nach den Misserfolgen in jüngster Zeit deutlich anzumerken. Die "Rotjacken" hatten zwar mehr Spielanteile, fanden aber keine probaten Mittel, um die zypriotische Abwehr in Gefahr zu bringen. Die große Chance zur Führung für die Hausherren entsprang bezeichnenderweise einem Fehler des zypriotischen Double-Gewinners. Tormann Morphis ließ nach einem harmlosen Freistoß von Dmitrovic den Ball wegspringen, danach brachten allerdings Brunmayr, Bazina und Halmosi das Kunststück zu Stande, das Leder aus kürzester Distanz nicht im Tor unterzubringen.

In der 23. Minute senkte sich ein Schuss des pardonierten Brunmayr, der von Beginn an auflief, nur knapp über die Querlatte, in der Folge jedoch fanden die Gäste immer besser ins Spiel. Die große Chance für die Gäste vergab Agathocleous, der nach einer Flanke von Charalambides völlig freistehend per Kopf nur die Stange traf (25.). Zehn Minuten später verfehlte Charalambides nach Pass von Sztipanovics das GAK-Gehäuse nur um Zentimeter.

Hoffnung

In dieser schwächsten Phase tauschte Keglevits Teamspieler Aufhauser aus (37.) und erntete prompt "Keglevits raus"-Sprechchöre des GAK-Anhangs. Die Misstöne auf den Rängen verstummten aber schließlich doch noch vor der Pause, als Ehmann per Kopf nach Flanke von Dmitrovic zum 1:0 traf (44.) und damit die Grazer Hoffnungen auf einen Aufstieg nährte.

Nach der Pause schnürte der GAK den Gegner in dessen Hälfte ein, hatte aber bei Freistößen von Dmitrovic (57.) und Brunmayr (66./Latte) kein Glück. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison scheiterte zudem in der 63. Minute zwei Mal aus kurzer Distanz, fand in der 71. Minute in Morphis seinen Meister und setzte in der 73. Minute einen Volley über die Querlatte.

Entscheidung

Doch anstelle des zweiten Tores für die Grazer, das für eine Verlängerung gereicht hätte, gelang den Gästen die Entscheidung. Nach Flanke von Papavasiliou sorgte Daskalakos per Kopf (85.) für ein historisches Tor für die Zyprioten. Noch nie zuvor hatte eine Mannschaft der Insulaner auf österreichischem Boden getroffen, noch nie zog ein österreichisches Team gegen Zyprioten den Kürzeren. (APA)

Erstrunden-Rückspiel im Fußball-UEFA-Cup:

  • GAK - APOEL Nikosia 1:1 (1:0)
    Schwarzenegger-Stadion, 5.000, SR Iwan Dobrinow (BUL). Hinspiel 0:2 - APOEL mit Gesamtscore von 3:1 in der zweiten Runde

    Torfolge:
    1:0 (44.) Ehmann
    1:1 (85.) Daskaladis

    GAK: Schranz - Tokic - Ehmann, Dmitrovic - Ramusch, Aufhauser (37. Standfest), Bazina, Sick (56. Milinkovic), Halmosi - Kusi-Asare (74. Tutu), Brunmayr

    APOEL: Morphis - Georgiou, Okkarides, Ouzounidis, Daskalakis - Kachatrian, Charalambides (68. Ilia), Satsia, Charalambous - Sztipanovics (58. Alexandrou), Agathocleous (80. Papavasiliou)

    Gelbe Karten: Standfest bzw. Georgiou, Morphis, Daskalakis, Kachatrian

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Ein Lichtblick aus Grazer Sicht: der Torschütze zum 1:0, Ehmann, ein Verteidiger

    Share if you care.